<<


Robert Rauschenberg (1925 - 2008 )

Robert Rauschenberg wurde 1925 in (Texas geboren und verstarb 2008 in Florida, USA.

Er hat den Ruf, das "Enfant Terrible" der Amerikanischen Moderne zu sein - Wegbereiter der Pop Art .Sein Einfluss auf das heutige internatioriale Kunstschaffen ist groß mit seinen Combine Paintings: Vereinigung von Kunst und Leben, indem man Teile der realen Welt unverändert in die Kunst hereinholt. Seine Ambition, Kunst aus dem "Elfenbeinturm" zu befreien, ist zumindest für sein Werk erfüllt.( siehe Schwitters und Fluxus )

 

Er studierte zunächst Pharmakologie. Nach seiner Teilnahme am Zweiten Weltkrieg schrieb er sich für das Fach Malerei am Kunstinstitut in Kansas City ein. Sein Studium führte ihn auch an die Academie Julian in Paris und an das Black Mountain College in North Carolina. Seinen Abschluss machte er 1950 in New York. Danach folgten Aufenthalte in Italien und Nordafrika.

Die erste Serie eigenständiger Bilder entstand 1951 mit den weißen Bildern, sieben monochrom-weißen Tafeln Gallery, New York, ausstellte, und die den Zweck hatten, „die Malerei auszulöschen“. Er erschuf sie aus Wandmalfarbe, die er auf die Leinwand rollte dazu mit schwarzen Nummern oder figurativen Symbolen. Danach folgte eine Serie mit komplett schwarzen Bildern, bei denen zerrissene und geknäulte Zeitungen, überzogen mit schwarzem Lack, eine außergewöhnliche Oberfläche entstehen ließen.

1951 radierte er eine Zeichnung seines New Yorker Kollegen Willem de Kooning aus, eine nicht minder radikale Geste, mit der Übermacht des amerikanischen Abstrakten Expressionismus abzurechnen.

 

Nach dem Experimentieren mit diesen "Minimalismen" entwickelte Rauschenberg seine "kombinierten" Gemälde, bei denen reale Objekte oder Fotos mit der gemalten Oberfläche verschmelzen. Dadurch, dass er dreidimensionale Gegenstände in' seine Bilder einbaute, wollte Rauschenberg, wie er es einmal formulierte, die Lücke zwischen Kunst und Leben ausfüllen. In den 60er Jahren begann er, auch dreidimensionale Objekte zu konstruieren.

 

Schon Mitte der 50er Jahre hatte Rauschenberg Bühnenbilder, Kostüme und Choreographien für die Merce Cunningham Dance Company entworfen. Eng verbunden fühlt er sich auch mit dem Komponisten John Cage - eine Reihe von Projekten realisierten sie gemeinsam. Seit Mitte der achtziger arbeitet er daran einen Bildatlas des globalen Zusammenhanges zu schaffen, indem er Bildcollagen in allen Teilen der Welt anfertigt.

kunstwissen.de

 
>