<<


:::::::::Attributierung in der Moderne

Die Moderne kennzeichnet sich mit dem Verzicht auf einen Rückgriff von Konventionen der Attributierung der Neuzeit. An die Stelle der Konventionen die zu Beginn des 16.Jh gebildet wurden treten nun neue Konventionen die die amerikanische Kultur mit seinen Comic-Superhelden und Hollywoodfiguren bildet.
Aber es gibt neue Attributierungen: der fettleibige Mann mit der Zigarre ist der Kapitalist,

der hohlwangige Mann oder selbige Frau sind abhängige Arbeitnehmer, Proletarier.

Die Taube ist eine Darstellung des Friedens( von Picasso eingeführt).

Der Hase und der Hirsch sind Darstellungen der leidenden Natur ( von Beuys eingeführt)

Ansonsten benutzt die Attributierung auf allgemeine christliche Attributierung zurück wie Totenschädel, Schiff , Fisch oder Eule , Kreuz; vermeidet aber die humanistischen weiblichen Heroinen.

kunstwissen.de

 
>