<<


Farbwahrnehmung und Bedeutung 1

Leitobjekte

Wirkung

Bedeutung

ROT

Frisches Blut, Fleisch untergehende Sonne, Glut,Blüten,Lippen

Erregung,Antrieb, Erhitzung

Kraft, Liebe,Sexualität,Aktivität,weiblich

-Verletzung

ORANGE

Reifes Obst, Korn,Orange

Genuß,Entspannung,Erleichterung,Zerstreuung

Lust, Freude,Reife,Zufriedenheit

GELB

Sonne, Urin,Schwefel,Zitrone, Honig,Blütenstaub,Gold

Aufregung,Loslösung,Befreiung,Verschwendung,Verausgabung

Das Verströmende,Ubersteigerung, Leichtsinn,Glück-

Teufel, Böse

GRÜN

Pflanzen

Beruhigung,Sicherheit,Bewahrung,Bindung

Ruhe,Hoffnung,das Gute,Gelassenheit,-Passivität, Gift

BLAU

Wasser,Himmel, Blütenfarbe

Abkühlung,Ruhe,Frieden,Unendlichkeit,Sammlung, Vertiefung, Zurückhaltung,

tugendhaft,undurchschaubar,Hingabe, Ernst,männlich,Traurigkeit,Versonnenheit,Meditation-Trunkenheit

VIOLETT

Blütenfarbe

Sehnsucht,Beunruhigung,Beschwerung,Verzicht, Melancholie

Spannung, Unlust,Unzufriedenheit- Aussergewöhnlich,Homosexuell

PURPUR

Blütenfarbe

Erhebung,Befriedigung,Erfüllung,Stärkung

Macht,Herrschaft,Feierlich,Würde-Künstlichkeit

WEISS

Wolken, Schwan,Papier,Kreide,Muschel,Mond,Licht

Befreiung,Offenheit

Unschuld,Friede,Sauberkeit,Neu- Unfasslichkeit

SCHWARZ

Nacht,Russ,

Negation (von Licht),Verschlossenheit,Trauer, Ernst

Tod,Universum,Rätsel,Ernst

GRAU

Dämmerung,Regenwetter,Asche

Gleichgültigkeit,Depression ,unauffällig

Durchschnittlichkeit,Unverbindlich,Langeweile,Theorie

BRAUN

Erde, Baumstamm,getrocknetes Blut,Fell

Häuslichkeit,Behaglichkeit

Heimat, Tradition,-Fäulnis

GOLD

Sonne, Metall

warme Faszination

Göttlichkeit

Luxus,Reichtum

SILBER

Mond,Waffenstahl,Metall

kühle Faszination

Krieg,Härte, Gewalt

KUPFER

Metall

Leitende

HAUTFARBE

menschl. Haut,Schwein

mitleiderregend,

Sanft,Zugänglich,Naiv, gefährdet

Leitobjekte

Wirkung

Bedeutung


Grundlagen der Farbwahrnehmung

Abkürzungen: B = Bernstein, M.: Die Schönheit der Farben in der Kunst und im tägiichen Leben. München 1925. - F = Friel iing, H.: Die Sprache der Farben, München 1935, - G = Goethe; Farbeniehre. - HH = Heiss, R. u. Hiltmann, H.: Der Farbpyramiden-Test nach Max Rfister, Ereiburg 195t - Ka = Kandinsky, W.: Uber das Geistige in der Kunst, 1911/12. - Kö = Köstlin, K.: Asthetik, Berlin 1869. - St - Stefanescu-Goanga: Experimenteile Untersuchungen zur Gefühisbetonung der Farben, 1912.

Rot:„stark erregend, erwärmend, belebend" (St)„Farbe der stärkeren Außenzuwendung,Reizaufnahme,Reizzuwendung, Reizbereitschaft, Reizempfänglichkeit,Reizentladung, Farbe der psychischen Verarbeitung« (HH)

Eine Farbe, die „trotz aller Energie und Intensität eine starke Note von beinahe zielbewußter immenser Kraft zeugt.Es ist in diesem Brausen und Glühen, hauptsächlich in sich und sehr wenig nach außen, eine sozusagen männliche Reife". (Ka)

"Es ordnet sich nicht bald den anderen Farben unter, bald dominiert es, sondern wo es ist, herrscht es immer, gleichgültig, in welcher Nuance und gleichgültig in welcher Menge es vorhanden ist.« (B)

„Das reine Rot ist nicht mehr ausgesprochen warm. Es kündet vor allem Kraft." (F)

(Es ist hier von dem als Mittelrot bezeichneten vollen Rot die Rede, obwohl man im einzelnen kaum genau weiß, welche Rotvorstellung vorliegt. Die Auswahl der Zitate geschah unter dem Gesichtspunkt des gemeinten reinen Rots.

Auf Angaben über Zinnoberrot (Kadmium- und Spektralrot) und Karminrot verzichte ich hier. Zinnoberrot(Rot Z) bedeutet übereinstimmend eine Verstärkung der erregenden, nach außen drängenden Wirkung und der Erwärmungumgekehrt beim Karmin.

Erlebnisbegriffe: Kraft, Erregung, Kräftigung: Für Rot Z käme als Abstufung in Frage: Krafttrieb (Triebkraft).


Orange:„anregend, lebhaft, heiter, erregend, warm. (St) „als Farbe der Extraversion gleichsam in der zweiten Front', hinter Gelb und Rot....Es mag auf einen Bereich hindeuten, der mit Leistungs- und Geltungsstreben angedeutet werden kann". (HH)

„. . . gibt dem Auge das Gefühl von Wärne und Wonne(G)

„eine wenig besagende, aber außerst gemütliche. weiche, lebensfrohe Farbe, Farbe des hellen Überflusses, " (Kö)

„. . . es ist einem von seinen Kräften überzeugten Menschen ähnlich und ruft deswegen ein besonders gesundes Gefühl.«(Ka)

Erlebnisbegriffe: Lust, Freude/Genuß/Entspannung, Erleichterung, Zerstreuung


Gelb: " erregend, warm, heiter ...« (St) „weist auf die Seite der lebhaften, weniger triebgebundenen Extraversion und auf allgemeine Stärke des Antriebes und der Aktivität.« (HH)

; „führt in ihrer höchsten Reinheit immer die Natur des Hellen mit sich und besitzt eine heitere, muntere, sanft reizende Eigenschaft." (Goldgelb) (G) „Farbe prangender Fülle der Existenz... aber es ist auch aufdringlich, unbescheiden, grell, stolz, und es ist äußerlich, ohne Tiefe und Wärme,...« (Kö) „.... die erste Bewegung von Gelb, das Streben zum Menschen, welches bis zur Aufdringlichkeit erhoben werden kann... und auch die zweite Bewegung, das Springen über die Grenze, das Zerstreuen der Kraft in die Umgebung sind gleich den Eigenschaften jeder materiellen Kraft, die sich unbewußt auf den Gegenstand stürzt und ziellos nach allen Seiten ausströmt. Andererseits das Gelb, wenn es direkt betrachtet wird... beunruhigt den Menschen, sticht, regt ihn auf.« (Ka)

Erlebnisbegriffe: Ubersteigerung, Leichtsinn/Aufregung/ Befreiung, Verausgabung, Verschwendung


Grün: »beruhigend, sanft, freundlich, ruhig, heiter, ... aber nicht so einheitliche Gefühlswirkung wie bei den anderen Farben.« (St) "zeigt ein ,Doppelgesicht' ... hat eine ,reizdämpfende Funktion', bedeutet,sensiblen Kontakt', ...Reizempfindlich keit, Reizgeöffnetheit, Reizverdichtung, Reizhäufung, Reizsperrung,Farbe des psychischen Kontakts.« (HH) „.... durchaus die Farbe rechter Sattheit der Existenz, (vgl. Orange und Gelb) ... es gibt ebenso nichts Wohltuenderes als Grün, weil es in das Auge einfließt mit einer milden Fülle, die nicht etwa bloß ruhig läßt, sondem positiv beruhigt ... durch Entfemung allen . .. aufreizenden Lichtreizes ... Freudigkeit des Habens, des Besitzens, eine so behagende Entfernung jedes Gefühls des Mangels, ..." (Kö)

„.... ist die ruhigste Farbe, die es gibt, ... verlangt nichts,ruft nirgends hin, .. . wirkt nur langweilend. Die Passivität ist die charaktervollste Eigenschaft des absoluten Grün, wobei diese Eigenschaft von einer Art Fettheit, Selbstzufriedenheit parfiümiert wird." (Ka) (Angaben können nur für ein ausgesprochenes Dunkelgrün gelten.)

„Keine Farbe ist so beweglich wie das Grün, keine hat eine so unbegrenzte Skala . . . zwischen dem äußersten Gelbgrün und dem äußersten Blaugrün liegt ein so weiter Zwischenraum, daß schon beinahe eine Kontrastwirkung zustande kommt. Auch zwischen dem hellsten und dem dunkelsten Grün liegt ein weltenweiter Unterschied.« (B)

Erlebnisbegriffe: Hoffnung,Zufriedenheit,Gelassenheit/Anregung,Beruhigung,Sicherung/Bindung, Bergung, Bewahrung


Blau: „beruhigend, etwas deprimierend, friedlich, ruhig-ernsthaft, sehnsüchtig, melancholisch, ruhig-kalt", bei Indigoblau: „stark deprimierend gefärbte Beruhigung, . . . ernst und traurig" (St)

„Farbe für gute reizadäquate und reizregulierende Verarbeitung,Blau erscheint als Farbe der Introversion, als Farbe der affektiven Regulation und Steuerung und besitzt auch einen gewissen Aussagewert für die rational-geistige Entwicklung." (HH)

„ist in (ihrer) höchsten Reinheit gleichsam ein reizendes Nichts. Es ist ein Widersprechendes von Reiz und Ruhe im Anblick." (G)

„Die Vertiefungsfarbe finden wir im Blau und ebenso erst theoretisch in ihren physischen Bewegungen, 1. vom Menschen weg und 2. zum eigenen Zentrum .Die Neigung zur Vertiefung ist so groß, daß es gerade in tieferen Tönen intensiver wird und charakteristischer innerlicher wirkt.

Je tiefer , desto mehr ruft es den Menschen in das Unendliche, weckt in ihm die Sehnsucht nach Reinem und schließlich Ubersinnlichem .Sehr tiefgehend entwickelt das Blau das Element der Ruhe." (Ka)

Erlebnisbegriffe: Beständigkeit, Hingabe, Ernst/Ruhe, Frieden/Sammlung, Vertiefung Zurückhaltung:


Violett: „deprimierend, niederdrückend, sehnsüchtig, traurig, sehr melancholisch, . .. aber auch von innerer Beuoruhigung, ... eine Mischung von Depression und Beunruhigung,« (St) „scheint Träger einer mehr sekundären affektiven Ausgleichsfunktion zu sein, ..." fungiert auch als ,Störfarbe'. [HH] Es "belebt nicht sowohl, als daß es unruhig macht." (G) „Diese Verbindung von Blau und Rot ist keine wirkliche Verschmelzung, sondern sie ist eine Vereinigung, in welcher die beiden Farbenenergien sich nebeneinander behaupten, ... einander bekämpfen.... das Violett will sich nicht ganz geben, es ist verschlossen im äußersten Grade, es will sich nicht erwärmen lassen und nicht erwämmen, ... ist ein in seinem Hervordringen gewaltsames gehemmtes Leben, es ist finsteres Licht, kalte Wärme, erstarrte Lebendigkeit." (Kö) „Violett ist ... ein abgekühltes Rot im physischen und psychischen Sinne. Es hat deswegen etwas Krankhaftes, Erlöschtes, hat etwas Trauriges in sich." (Ka) Erlebnisbegriffe: Spannung, Unlust, Unzu.friedenheit/BeunrubigungBeschwerung/ Verschließung, Verzicht, Melancholie


Purpur: »aufregend-warm (?), würdig, stolzerregend, kräftig, energisch, mit einem Gefühl von Ernst und Würde verbunden."(St)

»gibt einen Eindruck sowohl von Ernst und Würde, als von Huld und Anmut. Jenes leistet sie in ihrem dunklen, verdichteten, dieses in ihrem hellen verdünnten Zustande."(G)

»Das Purpur hat die Kraft und Triebhaftigkeit des Feuers überwunden. Es erhält duch den beschwerenden Blauanteil etwas Ernstes und Feierliches." (F)

Erlebnisbegriffe: Macht, Herrschaft, Würde, Ernst/Befriedigung,Erfüllung/Stärkung, Erhebung.

kunstwissen.de

 
>