<<


van Gogh, Vincent Willem (1853-1890)

::::::::

van Gogh 2 | Links | Literatur | zum downloadtext

:Van Gogh ist neben Cézanne und Gauguin der bedeutendste Anreger der Moderne.

Van Gogh wurde am 30. März 1853 in Groot-Zundert als Sohn eines protestantischen Pastors geboren .

1869-1876 in verschiedenen Filialen des Kunsthauses Goupil als Lehrling im Kunsthandel tätig (Den Haag, London, Paris), wo auch später sein Bruder Theo beschäftigt war. Ein nachfolgendes Theologiestudium in Amsterdam brach er nach kurzer Zeit ab und ließ sich zum Laienprediger ausbilden.

1878 bis 1880 wirkte van Gogh als Laienprediger bei den Bergarbeitern der Borinage (Belgien), gab aber auch diese Tätigkeit bald enttäuscht auf und besuchte 1881 einige Monate die Brüsseler Kunstakademie. Die folgende Zeit verbrachte er u. a. in Den Haag und erlernte dort von seinem Vetter, dem Landschaftsmaler Anton Mauve, die Grundlagen der Aquarell- und Ölmalerei. Autodidaktisch bildete sich van Gogh vorrangig an den Werken von Millet , Rembrandt sowie Jozef Israels fort, der wie Mauve ein Vertreter der Haager Schule war, einer Art niederländisscher >Schule von Barbizon<

1981-1985 Das Frühwerk entsteht. Es wird dominiert von einer dunklen, erdigen Farbpalette im Stile der Romantik , thematisch stand neben Landschaften die Lebenswelt der Textilarbeiter und Bauern im Mittelpunkt (Die Kartoffelesser, 1885).

1886 bis 1887 lebte van Gogh in Paris bei seinem Bruder Theo, der damals Direktor der Pariser Filiale von Goupil war und ihn finanziell seit 1880 unterstützte. Unter dem Einfluss des damals aufkommenden Impressionismus und der japanischen Farbholzschnitte (Hiroshige, Hokusai) gelangte er endgültig zu einer neuen Farbpalette. Ein bedeutendes Werk dieser Phase ist das Bildnis des Père Tanguy (1887).

1988 bis 1990 Im Februar 1888, siedelt er nach Arles in Südfrankreich über, will eine Künstlergemeinschaft gründen.Die Arbeits- und Lebensgemeinschaft mit Paul Gauguin hält nur kurze Zeit. Viele seiner bekanntesten Werke, vorrangig Landschaften und Interieurs in leuchtenden, pastos aufgetragenen Farben, entstammen dem rastlosen Schaffen dieser Jahre. Ein häufiges Motiv waren die für diese Gegend typischen Zypressen . Reine Farben und dynamische Pinselführung prägen auch die Still-Leben, wie die mehrmals variierten Sonnenblumen (1888), und seine Selbstporträts.

Selbstbildnis mit verbundenem Ohr (1889) zeugt bereits von der Katastrophe vom Dezember 1888: Nach einer Auseinandersetzung mit Gauguin schnitt sich der überreizte Künstler einen Teil des linken Ohres ab. Im Mai 1889 wurde er in die Nervenheilanstalt Saint-Rémy-de-Provence gebracht, wo er indessen in ungebrochener Vitalität weitere, in ihrem vibrierenden Duktus ungemein ausdrucksstarke Werke schuf, wie Sternennacht (1889 ). Außerdem kopierte er dort Gemälde alter Meister (Pietà nach Delacroix, 1889).

Im Mai 1890 begab sich van Gogh in die Obhut des Arztes und Kunstliebhabers Dr. Paul Gachet in Auvers-sur-Oise bei Paris. Gachet vermochte ihn jedoch nicht von den sich zusehends verstärkenden Depressionen befreien, die auch in den Bildern der letzten Schaffensphase ihren Niederschlag fanden (Getreidefeld mit den Raben,). Van Gogh brachte sich am 27. Juli 1890 eine Verletzung mit dem Revolver bei, an der er zwei Tage später starb.

Er hinterließ ca 750 Gemälde und mehr als 1600 Zeichnungen.Van Goghs Werk steht zwischen Impressionismus, Symbolismus und Expressionismus Den Entscheidenden Einfluß übte sein Werk auf die Malerei des Fauvismus und Expressionismus aus und auf die Idee des Künstlers in der Moderne.

>> Weiter zur Vorschau des professionellen downloadtext für Gymnasium und Studium, ab 0.90 cent


Die über 700 Briefe, die van Gogh an seinen Bruder Theo schrieb -herausgegeben 1911- fügen sich zu einem aufschlussreichen Lebensbericht

Links: http://www.vangoghgallery.com

Museen: Van Gogh Museum Amsterdam

Literatur:

Van Gogh
Author(s): Walther, Ingo F.
Softcover, flaps, 185 x 230 mm, 96 pages
Basic Art Series
A richly illustrated and expert study on one of the tragic masters of art - Van Gogh
Taschen Verlag , ISBN-

Van Gogh
Softcover, 284 x 365 mm, 32 pages
Portfolios, Van Gogh - Oversized prints of your favorite artworks
Taschen Verlag , ISBN-

Vincent van Gogh
Author(s): Metzger, Rainer / Walther, Ingo F.
Flexi-cover, 196 x 245 mm, 256 pages
A richly illustrated study on Van Gogh, one of the great forerunners of 20th century painting (reissue in a new format)
Taschen Verlag , ISBN-

Van Gogh - The Complete Paintings
Author(s): Walther, Ingo F. / Metzger, Rainer
Flexi-cover, 196 x 258 mm, 740 pages
Combining a detailed monograph on Van Gogh's life and art with a complete catalogue of his paintings
Taschen Verlag , ISBN-

Van Gogh: Felder , Hatje Cantz Verlag 

kunstwissen.de

 
>