<<


Hans Uhlmann (1900 -1975 )

Hans Uhlmann wurde am 27. November 1900 in Berlin geboren und starb am † 28. Oktober 1975 in Berlin.

Uhlmann war ein deutscher Bildhauer der Abstraktion

Hans Uhlmann studierte Maschinenbaustudium und machte sein Diplom. Ab 1925 folgen erste künstlerische Versuche. Von 1926 bis 1933 war er Assistent von Max Kloß an der Technischen Universität, Berlin. Stelle geometrische Körper in der Galerie Gurlitt in Berlin aus. 1932 verwendete er erstmals Draht für seine bildhauerischen Werke.

Am 26. Oktober 1933 beim Verteilen antifaschistischer Flugblätter festgenommen, in Gestapokellern verhört und anschließend wegen Volksverhetzung 1,5 Jahre im Gefängnis Berlin-Tegel inhaftiert (1935). Seine Metallplastiken wurden als entartet eingestuft. Im Gefängnis entwarf er auf einer versteckten Mappe seine Drahtfiguren. Trotz des faktischen Berufsverbots schuf er weiterhin ein umfangreiches Œuvre an Metallplastiken, dessen Ergebnisse er nach Kriegsende 1945 in der Berliner Galerie Gerd Rosen ausstellte.

Hans Uhlmann wurde 1950 zum Professor an der Universität der Künste Berlin (ehemals Hochschule für Bildende Künste Berlin) berufen. Er leitete die Grundklasse nach Art des Bauhauses. Mit dieser experimentellen Lehre handelte er sich einigen Ärger mit den Professorenkollegen ein, die die Schüler dann später anleiten wollten. 1952 endete die Grundklasse - er übernahm eine Bildhauerklasse.

Er war Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959), der documenta III (1964), der documenta VI (1977) und 50 Jahre documenta in Kassel.

Hans Uhlmann lebte sehr zurückgezogen, fast ununterbrochen in Berlin. Er spielte täglich Violine in seiner Wohnung in einem Reihenhaus des Architekten Wassili Luckhardt in der Schorlemerallee. Sein Werk, das zahlreiche Arbeiten für den öffentlichen Raum umfasst, wirkte in Deutschland stilbildend.

Das umfangreiche Archiv zu Hans Uhlmann, das der Sohn des Künstlers der Berlinischen Galerie schenkte, enthält biographisches Material, Briefe, Entwürfe, Manuskripte, die Postkartensammlung des Künstlers, Unterlagen und Einladungen zu Ausstellungen sowie zahlreiche Werkfotos.

 

Arbeiten in der Öffentlichkeit

>Plastik< Uhlmanns vor dem Hörsaalgebäude "Kupferbau" von Paul Baumgarten

>o.T.< vor der Beethovenhalle in Bonn (1959)

>Entfaltung< Plastik in Bielefeld von 1966

>Plastik< Deutsche Oper Berlin von 1960

>Mahnmal zum Gedächtnis des Widerstands im Dritten Reich< , Leverkusen 1960

>Plastik< vor dem Hörsaalgebäude der Universität Tübingen

 

 

kunstwissen.de

 
>