<<::kunstepochen............................................................................kunstwissen.de

STEINZEIT | HOCHKULTUREN | ANTIKE | VÖLKERWANDERUNG | MITTELALTER | NEUZEIT | MODERNE | POSTMODERNE |
Links | Literatur

X
XXXXXXXkunstgeschichte , kunststile,kunstepochen werden hier dargestellt.

VORGESCHICHTE der Kulturepochen

Der Mensch durchschritt evolutionär das Tier-Mensch-Übergangsfeld indem er Bewußtsein von sich selbst erlangte. Das ermöglichte ihm neue Methoden im Überlebenskampf zu gewinnen. Für die Nahrungssuche und den körperlichen Schutz entwickelte er Werkzeuge, Kleidung und Behausung. Für die Zusammenarbeit in der Gruppe entstand die Sprache, später Bild und Schrift. So entwickelte sich die Kultur, als eine Strategie des Überlebens.

Der Begriff Kultur ist vom römischen Begriff cultura für Ackerbau abgeleitet. "Cultura" bezeichnet die Summe aller Dinge, die der Mensch künstlich geschaffen hat : Religion, Wissenschaft, Recht, Sitten, staatliche Ordnung, Erziehung, Wirtschaft, Technik und Kunst. Die Kunst ist ein Sammelbegriff für Baukunst, Objektkunst , Bildkunst , Sprach-, Tanz- und Tonkunst. (siehe Die Sieben klassischen Künste)

Zeitliche Epochen werden durch eine besondere Art etwas zu machen definiert. Dies nennt man einen Stil, bzw Stilepoche. Stil ist der Ausdruck einer besonderen sichtbaren Haltung. Die Geschichte der Kunst teilt man in Zeitabschnitte ein, die von einem bestimmten, allgemein verbreiteten Stil geprägt sind: z.B. Steinzeit, Romanik, Renaissance, Pop-Art, Postmoderne. Die Umbrüche von einem Stil zu einem anderen erfolgen evolutionär, manchmal revolutionär, jedoch niemals durch eine exakte Datierung vermittelbar. Doch auch innerhalb jedes Stiles sind die Formen der Gestaltung im ständigem Fluß. Man unterteilt daher einzelne Stilepochen in einen Frühstil, Hochstil, Spätstil dazu dann noch landschaftlich/örtliche Sonderformen.
Steinzeit

J. ALTSTEINZEIT

37.000 v. Chr - 10.000 v. Chr.

 

Perigordien ab 37.000 v

Aurignacien ab 32.000 v

Gravettien ab 28.000 v

Solutreen ab 20.000 v

Magdalenien ab 16.000 v

...Ahnenkult und Naturgottheiten
..Mit der Jüngeren Altsteinzeit um ca. 37 000 v. Chr. trat der moderne Mensch ("Homo Sapiens Sapiens") auf, der sich körperlich und geistig nicht vom heutigen Menschen unterscheidet. Neben Steinwerkzeugen tauchen erstmalig Artefakte auf, wie zB. ein kleines aus Knochen geschnitztes Pferdchen ( 33.000 v.Chr, Rhonetal )Unsere Darstellung deckt nur Teile Europas, Asiens und Afrikas ab.

Die Menschen der jüngeren Altsteinzeit lebten als Jäger und Sammler. Die älteste bekannte Malerei zeigt Darstellungen von Bisons, Pferden und Wild. Sie wurde in spanischen und französischen Höhlen ( Lascaux , Altamira ) entdeckt und muss vor ungefähr 30 000 Jahren entstanden sein. Für die Bilder wurden Erdfarben benutzt, die mit tierischem Fett, Eiweiss, Pflanzensäften, Fischleim oder sogar Blut gebunden und mit Pinseln aus Zweigen oder Schilfgras auf Felsgestein aufgetragen wurden.

Die Entwicklung vom Naturalismus zu abstrakten Formen innerhalb der Jungsteinzeit, vom >Abbild zum Sinnbild< macht eine mögliche Gesetzmäßigkeit sichtbar, die sich in späteren Abschnitten der Kunstgeschichte wiederholen wird.

FRÜHKULTUREN

10.000 v. - 3000 v. Chr.

Jungsteinzeit

Megalithkultur

Die Entstehung der Viehzucht und Landwirtschaft, beginnt etwa 10.000 v. Chr. mit dem Ende der letzten Eiszeit.In den trockeneren Gebieten südlich von Judäa und am Sinai ging man nach dem Verschwinden der Gazellen dazu über, Wildziegen und Wildschafe in Herden zu halten. Eine Domestikation der Tiere lässt sich bereits um 11.000 v. Chr. ableiten und ab 8300 v. Chr. belegen. Anfangs wurden Schafe und Ziegen ausschließlich als Fleisch- und Felllieferanten gehalten. Afrika ist ein Sonderfall, in dem sich das Neolithikum wesentlich langsamer und anders entwickelte.

Mit dem Übergang vom nomadischen Jägertum zur seßhaften Viehzucht und dem Acherbau entstanden erste größere soziale Gemeinschaften im Donaugebiet, Anatolien und im Bereich des fruchtbaren Halbmondes. Zu nenen wären folgende wichtige Ausgrabungsstätten :

Links:

kunstwissen.de

 
>