<<kunstepochen:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::kunstwissen.de

STEINZEIT | ANTIKE | MITTELALTER | NEUZEIT | MODERNE | POSTMODERNE | Links | Literatur


19. Jahrhundert: Klassizismus / Romantik / Biedermeier / Historismus / Realismus / Impressionismus / PostImpressionismus / Jugendstil

19. Jh

Klassizismus 1770 - 1830

Romantik 1790 - 1840

 

Die Romantik bezeichnet verschiedene europäische Kunstströmungen der Zeit zwischen etwa 1790 und 1840. Die Romantik bezeichnet keinen eigentlichen Kunststil, der eine allgemein verbindliche Formensprache ausbildete, eher eine geistige Grundhaltung, die als Oppositionsbewegung gegen den Rationalismus auf vergleichbare antirational-gefühlsbetonte Bestrebungen in Literatur und Philosophie auftrat.-umfangreiches kunsttheoretisches Schrifttum. Die Romantiker wollen die formale Strenge und Beherrschtheit des Klassizismus überwinden, und statt dessen Phantasie und individuelles Naturerlebnis zur zentralen künstlerischen Aussage erheben.

Caspar David Friedrich (1774-1849), Riesengebirge 
Philipp Otto Runge (1777-1810) 
Spätromantik: 
Ludwig Richter (1803-1884) 
Moritz von Schwind (1804-1871)

Théodore Géricault (1791-1824) 
Eugène Delacroix (1798-1863)


Francisco de Goya (1746-1828) Die Erschiessung der Aufständischen vom 3. Mai 1808 

19. Jahrhundert: Klassizismus / Romantik / Biedermeier / Historismus / Realismus / Impressionismus / PostImpressionismus / Jugendstil

weiter zum >> 20. Jahrhundert

kunstwissen.de

 
>