<<


Rembrandt, eigtl. R.Harmensz. van Rijn ( 1606 - 1669)


Literatur | Links

: Geboren in Leiden (NL) 15.7. 1606, gestorben in Amsterdam 4.10. 1669.Besuchte die Universität zu Leiden und wurde 1623 Schüler von Pieter Lastman in Amsterdam, wohin er 1631 übersiedelte. 1634 heiratete er Saskia van Uylenburgh (1642). Wohlstand und Selbstbewusstsein des erfolgreichen Künstlers dokumentieren seine Selbstbildnisse »Doppelbildnis mit Saskia«, um 1636, der Maler als »verlorener Sohn«, »fürstl.« Selbstbildnis, 1640. In Saskias Todesjahr vollendete Rembrandt die »Nachtwache«, die von den Auftraggebern abgelehnt wurde. Zunehmend konnte und wollte Rembrandt die eigenen künstler. Intentionen nicht mehr mit den Repräsentationswünschen des niederländ. Bürgertums in Einklang bringen. Die Bildnisaufträge gingen zurück. Nachdem Rembrandt 1656 Bankrott ging, betrieb Hendrickje Stoffels,seit 1649 in Gemeinschaft mit Rembrandt lebend, zusammen mit seinem Sohn Titus (geboren 1641, gestorben 1668) einen Kunsthandel. Rembrandt lebte in zunehmender gesellschaftl. und künstlerischer Vereinsamung, 1661/62 wurde auch das Wandbild für das neue Amsterdamer Rathaus, »Die Verschwörung des Claudius Civilis« (fragmentarisch erhalten, Stockholm, Nationalmuseum), zurückgewiesen.

 

Sein Werk gliedert sich in drei stilistisch abgrenzbare Hauptschaffensperioden:

Leidener Frühwerke: die Leidener Frühwerke (1625-31) sind biblische Historienbilder (»Auferweckung des Lazarus«, um 1629.Sie stehen in der von P.Lastman vermittelten Elsheimer-Tradition (Dramatik des Lichts und Pathos der Gebärden). Neu ist die psycholog. Eindringlichkeit und die handlungsführende und -deutende Rolle des Lichts.

Frühere Amsterdammer Zeit: Neben dem biblischen Themenkreis steht als werkbestimmendes Thema das Bildnis.

Spätere Amsterdammer Zeit: In jenen Werken wird der visionäre Zug der Kunst Rembrandts sichtbar

:::::

1

Rembrandts historisches Umfeld

2

Die religiöse Revolution

3

Bürgerliche Kultur im Holland des 17.Jh

4

Barock und Klassik

5

Zur sozialen Situation des Künstlers um 1640

6

Rembrandts Biographie

7

Rembrandt und das Judentum

8

Das Selbstverständnis Rembrandts

9

Die >Nachtwache<

10

Die Radierkunst

11

Bibliographie

12

Literaturhinweise

13

Die wichtigsten Rembrandt Museen

Rembrandt 1. Rembrandts' historisches Umfeld in der holländischen Gesellschaft des 17. Jahrhunderts

Das ursprünglichste ist die geographische Umwelt, Kindheit und Jugend in Leiden, dann Amsterdam - alles im engen Umkreis. So wurzelt sein persönliches Erleben zunächst in den paar Dutzend Quadratmeilen des holländischen Polderlandes zwischen Moerdijk und Zuidersee, die eindeutig den politischen, geistigen, wirtschaft lichen und auch künstlerischen Schwerpunkt der damaligen nieder ländischen Republik darstellte. (2)

Sein Bildungshorizont umfasste, wie seine reichen Kunstsamm lungen, die er Ende der 50er Jahre versteigern mußte, einen be trächtlichen Teil der abendländischen Kunst seiner Jahrhunderte.(3)

 

Weitaus wichtiger jedoch ist eine nähere Charakterisierung Hollands als geschichtliche Landschaft.Der niederländische Aufstand gegen Spanien ist von Hause aus den konservativen Revolutionen zuzurechnen. Es ist ein Kampf um die alten Freiheiten und Rechte gegen die habsburgische Politik der Zentralisierung.

Man war bewußt bürgerlich und stolz auf seine Kaufmannsaristokratie. Es gelang den Holländern zeitweise den überwiegenden Teil des Export- und Importhandels des nordalpinen Europas zu monopolisieren oder wenigstens zu kontrollieren - natürlich nicht gerade zum Vorteil der betroffenen Nationen. (4)

Das niederländische Geschichtszeitalter, die Welt der Rembrandt damals angehörte, war in sich voller merkwürdiger Gegensätze.

 

Einerseits war der Humanismus, in der Heimat des Erasmus von Rotterdam, eine geistige Macht ersten Ranges. Der Universität Leiden wurde damals unter den europäischen Hochschulen eine führende Rolle zuerkannt. Die humanistische Idee durchdrang fast alle Bereiche des öffentlichen und kulturellen Lebens. Andererseits stand neben dem Humanismus als zweite Macht die calvinistische Staatskirche, was sich in spätmittelalterlicher, devoter Frömmigkeit äußerte.

Alles in Allem stellte so das Holland Rembrandts eine Welt dar, in der Althergebrachtes und Neues, Bodenständiges und Europäisches, Geistliches und Profanes einander durchdrangen. (5)


Rembrandts Mutter mit Kopfbinde. 1631. Datiert: 1631.

Desiderius, genannt Erasmus von Rotterdam (1496 - 1536). Kupferstich von Albrecht Dürer, 1526.- Hinter dem niederländischen Humanisten und Theologen befindet sich eine Tafel mit dem Titel des Bildes, dem Datum und dem Monogramm Albrecht Dürers. Die griechische Übersetzung heißt: "Seine Schriften stellen ihn besser dar".

Links:

Literatur:

Rembrandt
Author(s): Bockemühl, Michael
Softcover, flaps, 185 x 230 mm, 96 pages
Basic Art Series
Rembrandt - One of the most complex and multi-faceted artists of the 17th century
Taschen Verlag, ISBN-

  : Rembrandt van Rijn, Radierungen , Hatje Cantz Verlag

 

kunstwissen.de

 
>