<<


Poul Gernes (1925 - 1996)

Poul Gernes, eigentl Poul Gerner Nielsen (19.3.1925 Frederiksberg bei Kopenhagen -22.3.1996, Ekeröd, Schweden )

 

Tic Tac Toe-Bilder , Spiralen-Bilder, Zielscheiben-Bilder, Flaggenbilder, X-Serie,

Künstlerischer Autodidakt mit konstruktiv/abstakten Bildformen.

In den 50ger Jahren arbeitet er für Möbelhersteller, er fertigt Prototypen für Möbel, Lampen, Tapeten.

1943 Ausbildung als Lithograph

1948 Heirat mit der Stoffdruckerin Aase Seidler Jensen.

1949 Debut mit einer Ausstellungsbeteiligung in Kopenhagen.

1961-1970 u.a. mit Troels Andersen gegründete Eks-skolen ( Eksperimenterende Kunstskole ) als Gegenposition zur Königlich Dänischen Kunstakademie, als kollektive Kunstwerkstätte. Für Gernes erwächst daraus die Praxis eier lebennahen, gesellschaftsbezogenen funktionalen Kunst . Zum Teil sind auch Per Kirkeby und Björn Norgaard und Henning Christiansen beteiligt.

Zwischen 1965 und 1969 stellt er unter quasi industriellen Bedingungen auf quadratischen und rechteckigen Masonittafeln bunte varierte Layouts in Punkt-, Zielscheiben- , Streifen- und X -Layouts

1970-1976 Gründung einer Kommune, Rehabilitations- und Arbeitsprojekte mit Drogenabhängigen.

1972 bis 1976 Dreharbeiten an dem Spielfilm "Normannerne" (DK 1976) zusammen mit Per Kirkeby,

1985 bis 1991 Porfessor an der Königlich Dänischen Kunstakademie.

Mit der Gruppenschau "Tabernakel" (1970) im Louisiana, Humlebaek integriert er eine in situ betrriebene Schiffsbauwerkstatt als "sponsorkunst"

Nach 1970 "dekoration" öffentlicher Bauten. Es sind ca 100 Gebäude Krankenhäuser, Schulen, Universitäten, Fabrikgebäude mit spezifischen Bild-und Dekorprogrammen. Der farbenprächtige Minimalismus weicht Elementen aus der Folklore ( Krankenhaus Herlev,Gentofte Skole )

Als Malerfirmaet Gernes mit Assistenten und Familienkooperation.

 

1987 entwickelt er das Farbschema für den Arne Jacobsen Stuhl Nummer 7

 

 

Galerie: Ben Kaufmann Berlin, Bo Björgaard.

 

:: 

kunstwissen.de

 
>