<<


Nouveau Realisme - Eine Kunst-Bewegung der 60ger Jahre

 

Nouveau Réalisme definiert eine künstlerische Bewegung einer Anfang der 1960er Jahre. Es ist eine losen Künstlergruppe die sich an die Kunst- Theorien des französischen Kunstkritiker Pierre Restany anschließt. Gegründet wurde die Gruppe in Mailand neben Pierre Restany von Arman, François Dufrêne, Raymond Hains, Yves Klein, Martial Raysse, Daniel Spoerri, Jean Tinguely und Jacques Villeglé. Später kamen noch César, Mimmo Rotella, Gérard Deschamps und Niki de Saint Phalle zur Gruppe hinzu. Christo beteiligte sich zwar an Ausstellungen der Nouveaux Réalistes, war jedoch nie offizielles Mitglied der Gruppe.

Im weiteren Sinne parallel arbeitete auch die französiche Künstlergruppe >Groupe de Recherche d’Art Visuel<,

In Deutschland verfolgte die Künstlergruppe ZERO mit ihren Gründungsmitgliedern Otto Piene, Heinz Mack, Hans Salentin und Günther Uecker ähnliche Ziele. Die Beziehungen waren oft persöhnlich und sehr eng. Die Schwester von Günther Ücker, Rottraut Ücker heiratete Yves Klein.

Am 27. Oktober 1960 unterzeichneten die Gründungsmitglieder in der Wohnung von Yves Klein folgende Erklärung: "Die 'Nouveaux Réalistes' sind sich ihrer kollektiven Einzigartigkeit bewusst geworden. Nouveau Réalisme = neue Annäherung der Wahrnehmungsfähigkeit an das Reale." Es sind neun Exemplare des Manifestes :7 auf blauem, 1 auf rosa und 1 auf goldfarbenem Papier überliefert.

 

 Die Mitglieder hatten sich zum Ziel gesetzt, die Kunst neu zu definieren und das Informel zu erweitern in der Nutzung von neuen Materialien und Techniken des Designs( Fortschrittsglaube) Sie warten maßgeblich an der Entwicklung der Objektkunst und den frühen Formen der Aktionskunst beteiligt, haben aber immer den formalen Charakter der Kunst gewahrt und sind daher nie aus dem Elfenbeinturm der Kunst ausgestiegen. Ihre Arbeiten blieben elitär. In der Folge verkamen ihre Bemühungen im Aufgehen im > Schöner Wohnen< und > Modernem Design <, vgl. Braun Design

Die Nouveau Réalistes gebrauchten Collage und Assemblage, d.h. die führten reale Bildstücke und reale Gegenstände in das Kunstwerk ein, behandelten diese jedoch formal-ästhetisch und ohne einen Hintersinn wie das Marcel Duchamp in seinen READY MADES tat , auch fehlt ihnen die crude Art von Fluxus. Fluxus ist zumeist brutal und antiästhetisch, während die Nouveau realistes zumeist schön und propper in der Gestaltung sind. Hierin sind sie als parallele europäische Strömung zur POP-Art denkbar. Das Pop Art movement in New York feiert die Schönheit der kommerziellen Gegenstände und verzichtet auf eine moralische Wertung.

In Europa konnte sich die Pop-Art nie richtig durchsetzen, da hier eine andere gesellschaftlich-kulturelle Situation als in den USA herrschte. Es entstand aber als Parallelerscheinung der „Neue Realismus", eine Stilbezeichnung, die in den sechziger Jahren zu einem Sammelbegriff wurde, der die Zusammenfassung recht heterogener Künstlerpersönlichkeiten und Gruppen ermöglichte.

lesen Sie bitte auch Nouveau Realisme

Literatur: Susanne Neuburger, Nouveau Réalisme, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Wien 2005 ISBN 3-902490-12-8

 

kunstwissen.de

 
>