<<


Tony Matelli (1971 - )

Tony Matellis plastische Arbeiten gehören zur Postmoderne in der Gestaltung bitterer Ironie und ihre grotesken Zügen einer morbiden Welt. Zum Beispiel die Figur einer nur spärlich bekleideten Frau mit einem flachen Schädel, auf dem man die Bierflasche abstellen kann. ( Man denkt unwillkürlich an den Comichelden Werner. Ein romantisch dreinblickender Gitarrist mit einem Strick um den Hals der locker über Zweige eines jungen Baumes hängt. Kranke Pfandpfinder die noch gerade einen Baum als Rettungspunkt erreichen.

Lives and works in New York. Tony Matelli's impudent sculptural tableaux are a form of social critique cloaked in high-art pranksterism. Cast in resin and covered in plaster and paint, these dioramas are real enough but do not aim to fool. Matelli's works are allegorical depic-tions of people and things finding — or failing to find — means of survival in a world that does its very best to thwart alternatives to the norm. (John Slyce,from The Americans: New Art, ca., London, 2001)

 

 

 

Represented by: Leo Koenig, New York ; Sperone, Rome

 

 

kunstwissen.de

 
>