<<


PAUL Mc CARTHY ( 4.8.1945-

........

EXPO HANNOVER - >In Between< - EXPO-Kunstprojekt

Chocolate Blockhead - Paul McCarthy, *1945, USA

Auf der Weltausstellung errichtete der Künstler Paul McCarthy eine schokoladenfarbige Riesenskulptur aus aufblasbarem Gummi, der nachempfundenen Pinocchio-Figur aus dunkelbraunem Gummi mit übergroßer Nase, aber quadratischem Kopf. Die Besucher sind eingeladen in die Plastik einzutreten und ein vom Künstler gestaltetes Stück Schokolade in Form einer Nase zu kaufen .(Verkauf von Schokoladennasen im Innenraum.)

Er wird auf der Expo eine Schokoladenfabrik bauen. Eine ganz altmodische Manufaktur, deren Produkt eine von ihm entwickelte Skulptur aus Schokolade ist, die dort auch verkauft wird. Damit setzt er sich auch mit dem kommerziellen Aspekt der Expo auseinander, mit dem, was dort täglich umgesetzt und verzehrt wird. An diesem Punkt wird es interessant: Wenn Künstler damit umzugehen wissen, sich in so einem - wie hat es Peter Stein genannt: "Sackhüpfen- und Wurstschnappen-Programm" behaupten zu können, durch einen spielerischen Umgang mit Unterhaltungsthemen. Es geht generell darum, dass Kunst nicht irgendwo in einer geschützten Ecke aufgehängt wird, wo man sich hinbegeben muss und dann leise sein, sondern, dass es sich auf dem Expo-Gelände abspielt, im Herzen der Expo stattfindet .

 A oversized, bloated Pinocchio is Paul McCarthy's project for "In Between". EXPO visitors can enter the body of the marionette and purchase pinoccio's nose in chocolate.The huge sculpture is an ironic allusion to the pressure to make things "higher-faster-bigger" which has been the motivating force behind every World Exposition to date. In contrast to Disney's colourful original, McCarthy's Pinocchio is painted chocolate brown. With these types of figures, the artist, born in 1945, makes a joke out of the synthetic, idyllic world of Disney.



Paul McCarthy
"Chocolate Blockhead"

In Between / Expo 2000, Hannover

Photo: Roman Mensing / artdoc.de

 

 

 

 

 
kunstwissen.de

 
>