<<


Das Büro ( 1984-1992 )
.....

Das Büro war zwischen 1984 und 1986 so eine Art Pop-Ableger von AtaTak , wo befreundete Bands Platten herausbringen konnten, die nicht so ganz in die avantgardistische Linie des Hauslabels von Der Plan passten. So entstammt Das Büro aus einem Projekt des Düsseldorfer Kunststudenten der Schweglerklasse, Norbert Wehner, der so eine Art "Büro" als Edition betrieb und die ersten Arbeiten der Mitschülerin von Katja Fritsch, Thomas Huber und Thomas Struth, herausgab. Wehner war dann auch Mitarbeiter bei Ata tak und das Logo von "Das Büro" erinnerte stark an das von Industrial Records (Throbbing Gristle und so, obwohl da waren Vorlage die Gaskammern oder Öfen von Auschwitz, bei Büro war es dagegen nur eine Fabrik - Fabrik war übrigens auch der Name des Büros von Jim Rakete, Manager von Nina Hagen, Spliff und Nena, aber auch die Factory von Andy Warhol sollten wir nicht vergessen).

:

Anfangs war "Das Büro" nur die Kontakt-Adresse für Atatak und Der Plan. Ab 1982 kamen auch Veröffentlichungen außerhalb von Atatak dazu, so die legendären Sounds-Cassette "Klar und Wahr", damals noch im Vertrieb von Rip Off/Eigelstein. Der Kölner Vertrieb Eigelstein macht dann 1983 relativ spektakulär pleite, was wohl auch daran lag, dass der einstige Dukatenesel BAP zur EMI gewechselt war. Daraufhin übernahm Das Büro aus der Konkursmasse den Vertrieb befreundeter Künstler und Label, wie z.B. ZickZack und später What's So Funny About. Ab diesem Zeitpunkt begannen auch zahlreiche Platten auf dem eigenen Label zu erscheinen, wobei die Musik durchwachsen war: sehr schön die Sachen von S.Y.P.H., die ja dann vor einiger Zeit bei Atatak teilweise wiederveröffentlicht wurden. Die Abschieds-Maxi der Fehlfarben ist ein wunderbarer Traum, die Subtones dagegen ein reines Vertriebsprodukt (aber schöner Sixties-Garagenbeat aus Berlin). Die befreundeten Asmodi Bizarr wurden in der SPEX als Penäler-Gothic total verrissen, Dasn Wossm ist eine von diesen merkwürdigen Künstler-machen-Musik-Platten (hat aber mit "Sie Ist´s, Sie Ist´s Nicht" einen heimlichen Hit). Ab 1987 begann sich Der Plan wieder auf seine Kernkompetenzen zu besinnen, der Vertrieb wechselte zu Pläne (DKP-Musik-Label!) und ab 1990 endlich zu EfA (Energie für Alle, der damalige Öko-Hippie-Gegenspieler von Eigelstein, wo u.a. No Fun seine Platten verteilte), während "Das Büro" schließlich dicht gemacht wurde da es in finanzielle Schwierigkeiten geriet, weil Aussenstäände durch den Kollaps der Neuen Deutschen Welle Ende der achtziger nicht mehr eingetrieben werden konnten.

kunstwissen.de

 
>