<<


George Maciunas, >Zielscheibe<,1977

Trotz meiner großen Bewunderung für Georges einzigartigen Beitrag zum Leben-auf-der-Erde, gab es da in dieser Zeit eine Sache, die ich nicht für ihn tun konnte. Es war ihm nicht möglich an einer von Jean Dupuy organisierten Veranstaltung teilzunehmen, für die er vorgesehen war und zu der Künstler eingeladen waren, auf einem hölzernen Turm aufzutreten, der im Auditorium des PS1 errichtet worden war. George fragte mich, ob ich seine Arbeit für den Turm aufführen würde, und ich sagte sofort zu. Sie nannte sich Zielscheibe. Er würde mir eine gedruckte Zielscheibe beschaffen. Ich sollte auf den Turm steigen, meinen Arsch über die Brüstung hängen, sorgfältig zielen und auf die Zielscheibe scheißen. ...

Ich dachte darüber nach und stellte fest, daß er mich letzten Endes irgendwie in die Enge getrieben hatte. ...

Möglicherweise rationalisierte ich aber auch nur eine schlichtweg ganz ordinäre, peinliche Verlegenheit, und meine Zurückweisung brachte sowohl ihn, als auch das Publikum, um ein wertvolles Maciunas-Werk. Er fand jedenfalls Gefallen an meinem Vorschlag für eine sehr milde, wenngleich immer noch humorvolle Variation, die ich dann aufführte. Von der Höhe des Turms nahm ich Maß und versuchte, in immer kleiner werdende Eimer zu pissen, die nacheinander hineingebracht wurden und mit einem Mikrophon verstärkt waren.

Noch am selben Tag sah er es, als es anschließend beim Fluxkabarett, auf dem von Sara Seagull gemachten Video gezeigt wurde.

Carla Liss, Brief an Emmett Williams, San Francisco Sept 1993- aus Mr. Fluxus, Harlekin Art, 1996

kunstwissen.de

 
>