<<


JENNY HOLZER (geb. 1950 in Gallipolis USA )

Jenny Holzer / Jenny Holzer "Please Change Beliefs" / truisms

Das Gewissen der Nation

Die Amerikanerin provoziert mit Sprüchen wie: "PROTECT ME FROM WHAT I WANT"

Besucher starren auf die Leuchtschrift, die in grün, gelb und rot über schmale Schienen an der Wand entlangläuft. Da stehen Sätze: ''You are a victim of the rules you live by" - "Du bist das Opfer der Regeln, nach denen du lebst"; "Money creates taste"- "Geld schafft Geschmack". "You must have one grand Passion„ - ''Du mußt eine große Leidenschaft haben". Nüchtern ist die Sprache von Jenny Holzer, provokativ sind ihre Sätze, die in Computer-Terminals auf T-Shirts gedruckt zu lesen sind.

Sprache und Wörter prägten Jenny Holzers Kindheit: In den fünziger Jahren wuchs sie als Tochter eines Autohändlers im methodistischen Mittelwesten auf. Das „Kernland" der USA ist die Gegend, deren Sprache Vorbild für das ganze Land ist, und wo, so Holzer: " Wörter und Sätze so direkt gesagt werden, dass sie in ihrer Aufrichtigkeit extrem aufbauend oder schmerzhaft sein können."

1977 graduierte Jenny Holzer mit Malerei am Rhode Island College, wechselte aber bald zum Schreiben. In Manhattan, wohin sie Ende der siebziger Jahre zog, begriff sie das Leben auf der Straße als eines der wichtigsten Transportmittel für ihreKunst, mit der sie soziale und politische Strukturen aufbrechen wollte.

"Truisms" Binsen-Wahrheiten, hieß ihre erste öffentliche Arbeit: Professionell gepinselte Spruche auf Gebäude, Wände und Bretterzäune. „lt's not good to live on credit„ zum Beispiel oder "An Elite is inevitable" ("Es ist nicht gut, auf Kredit zu leben"," Eine Elite ist unvermeidlich").

Später wurden Holzers Texte persönlicher mit ihrem großen Erfolg die Installationen aufwendiger. Was blieb, war Jenny Holzers Auseinandersetzung mit den verborgenen, verdrängten Gefühlen: Angst, Verzweiflung, Hoffnung, Glück.

Was will sie erreichen mit ihren Textskulpturen? "Ich will uns alle nachdenklich machen, wir sollten in uns hinein schauen. Und reagieren. Ich bin die Rednerin, die private Ängste öffentlich macht." Kunsthistoriker Michael Auping über die Arbeit der Künstlerin: „Ihre Texte sind verbale Attacken, die den Betrachter mit der tatsächlichen Gewalt in unserer Gesellschaft konfrontieren."

Jenny Holzers Sinn für Humor und die Schönheit ihrer Sprachbilder machen diese Mission zu einem Kunstwerk.

Info:"Installation for the Reichstag„ heißt Jenny Holzers neueste Arbeit in Deutschland, die im Berliner Reichstag seit September 1999 installiert ist.

Text : Consors Kunden Magazin S.32,33; Dez 1999


Jenny Holzer bedient sich zeitgenössischer Darstellungsweisen aus der Werbung. Sie nutzt Leuchtschriften, um die Aufmerksamkeit der Betrachter auf Alltagsweisheiten zu richten. Ihre Arbeit Installation for the Hamburger Kunsthalle (Ceiling Snake) befindet sich im Treppenhaus, das den Gründungsbau der Hamburger Kunsthalle mit der Galerie der Gegenwart verbindet. An der Decke läuft eine elektronisch gesteuerte Laufschrift von 47,50 Meter Länge. Über die Köpfe der sich im Treppenhaus befindlichen Menschen hinweg bewegen sich etwa 1000 Statements in Englisch und Deutsch. Zu lesen sind Binsenweisheiten. Holzers Laufschrift begleitet die Besucher auf dem Weg vom Café Liebermann ins Sockelgeschoß der Galerie der Gegenwart und auf dem Weg zurück. Die Künstlerin hat sie 1996 eigens für diesen Ort entwickelt, der mit dem Bau der Galerie der Gegenwart entstanden ist.

Werkserien:

 Truisms 1979- 1983

Survival Seriies 1983-1985

Lustmord 1997

kunstwissen.de

 
>