<<


Duane Hanson ( 1925-1996 )

DuaneHanson war Hauptvertreter amerikanischen Bildhauer und vertrat die Ideen des Photorealismus die sie im Zusammenhang mit der Pop-Art entwickelten. Er wurde am 17.1. 1925 in Alexandria (Minn.)geboren und starb am 6.1. 1996 in Boca Raton (Florida).

1967 begann er Figuren aus Glasfiber und Polyesterharz herzustellen. Er arrangierte lebensgroße, photorealistisch nachgebildete Figuren aus von realen Menschen abgenommenen Formen mit charakterisierender Kleidung und Objekten ( zum Beispiel Perücken )zu Darstellungen der US-amerikanischen Alltagswelt ( Environment.)

Hanson schuf etwa 130 Figuren deren lebensechte Wirkung, beim Betrachter Erschrecken und Betroffenheit auslösen. Die ohne Sockel direkt auf dem Boden stehenden oder liegenden Figuren stehen in der Tradition einer sozialkritischen Kunst. Hanson schöpft seine Figuren aus der Motivwelt der amerikanischen Mittelschicht und stellt sie zum Teil in Alltagssituationen dar: Menschen auf der Straße (Bowery Relicts, 1969), Menschen beim Konsum (Florida Shopper, 1973), misshandelte Frauen, Frauen beim Putzen und Einkaufen (Putzfrau, 1972, Frau mit Umhängetasche, 1974 ). Hansons Figuren führen den „american way of life" im Detail vor und dennoch entsprechen seine Motive typischen Alltagssituationen. Dabei zeigt er nicht etwa Abneigung gegen die von ihm dargestellten Menschen, sondern er legt Sympathie und Einfühlungsvermögen an den Tag, indem er ihre „Müdigkeit und ihre Verzweiflung" darstellt.

kunstwissen.de

 
>