<<


Bildhauerei im 20 ten Jh

Wie die modernen Maler, so fanden auch moderne Bildhauer wie Constantin Brancusi und Henry Moore zur Abstraktion. Brancusi versuchte, mit seinen reduzierten Modellen der künstlerischen Urform nachzuspüren. Moore betonte gleichfalls die Schönheit des Materials und schuf elegante, oftmals monumentale Plastiken, die er nach rhythmischen oder architektonischen Aspekten arrangierte.

 

Anfang des 20ten Jahrhunderts wurden mehrere Bildhauer vom Kubismus beeinflusst, unter ihnen Alexander Archipenko, Raymond Duchamp-Villon und Jacques Lipchitz. In Russland ging es den Konstruktivisten mehr um das Raumgreifende der Plastik. Einer der wichtigsten Vertreter des Konstruktivismus war Wladimir Tatlin, der durch sein Monument für die dritte Internationale (1919/20) berühmt wurde. Diese monumentale Architektur-Plastik (sie sollte 400 Meter hoch werden) wurde allerdings nicht ausgeführt, sie ist nur als Modell erhalten.

 

Andere Konstruktivisten waren Alexander Rodtschenko und El Lissitzky, der den Konstruktivismus in den zwanziger Jahren nach Westeuropa brachte. Die konstruktivistischen Werke der Brüder Naum Gabo und Antoine Pevsner wie die des Ungarn Moholy-Nagy ücbten später Einfluss auf die abstrakte Kunst der USA aus.

 

Der Dadaist Duchamp schuf 1913 eine mobile (bewegliche) Plastik, indem er das Rad eines Fahrrads auf einen Hocker montierte. Duchamp war es auch, der später dafür den Begriff "Mobiles" prägte. In Opposition zur traditionellen Bildhauerei schuf Duchamp in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts seine Ready-mades, darunter ein Flaschentrockner.

 

 

Etwa gleichzeitig begannen Pablo Picasso, Max Ernst und Man Ray, gefundene Objekte (objets trouves) in ihre Werke zu integrieren. Der Effekt war oft surreal, so in Man Rays "Das Geschenk" (1921, Museum of Modern Art), einem Bügeleisen mit Naegeln.

 

Andere Surrealisten wie Hans Arp schufen abstrakt-organische Plastiken, während Alberto Giacometti die Oberfläche seiner menschlichen Figuren aufbrach, um die verzweifelte Einsamkeit des Menschen sinnfällig zu machen. Calder übernahm die abstrakten und geometrischen Prinzipien des Neoplastizismus in sein Werk: Seine frühen abstrakten Drahtkonstruktionen und sein flächiger Farbstil verdanken sich zum Teil den Ideen von Mondrian. Andere abstrakte Bildhauer waren die Amerikaner Seymour Lipton, Isamu Noguchi, David Smith und Mark di Suvero sowie der Brite Anthony Caro.

 

 

2.Bildhauerei der Moderne II

 

Zur Bildhauerei von 1960 -1980 gehören die minimalistischen Arbeiten von Carl Andre, Robert Morris, Sol LeWitt und Donald Judd. Richard Serra stellte große, massive und raumfüllende Metallplastiken her. Keramische Plastik wurde von Robert Morris und Robert Smithson geschaffen.

 

Führende Vertreter der kinetischen (auf Bewegung ausgerichteten) Kunst sind George Rickey und der mit Neonlicht arbeitende Dan Flavin, mit Video der Koreaner Nam June Paik.

 

 

Die spielerischen Skulpturen von Claes Oldenburgsind der Pop-Art verbunden, ebenso wie die weissen Gipsfiguren von George Segal. Veristische, also lebensecht wirkende Figuren aus farbigem Polyesterharz verfertigten Duane Hanson und John De Andrea.

 

kunstwissen.de

 
>