<<

< zurück zu kunstepochen


Ursprünge der menschlichen Kulturen

 

 

Vor ca 70 Mio Jahren begann eine geologische Veränderung der Erde die wir heute Erdneuzeit nennen, da diese Veränderungen noch heute das Bild der Erde bestimmen. Die Erdneuzeit besteht aus Tertiär und Quartär. Das Quartär begann vor ca 2,25 Mio Jahren. Der älteste Abschnitt des Quartär heißt Pleistozän, das Holozän reicht bis in die Gegenwart. Das Pleistozän ist die Epoche der Eiszeiten.

Aus der Gruppe der Primaten, spaltet sich im Tertiär vor über 20 Mio Jahren ein Zweig ab, der zu den Menschenaffen " Pongiden"führte und einen aus dem sich die Menschenartigen " Hominiden"entwickelten. Die Australopithecinen stellen den Typ der menschenartigen Tiere dar, die den Übergang vom Tier zum Menschen bezeichnen. Die Ausgrabungen der letzten Jahrzehnte in Ostafrika haben, den Zeitpunkt des Überganges vom Tier zum Mensch immer weiter zurückgeschoben.

Menschenähnliche Tiere wurden um 6,5 und 4,4 Mio. Jahre festgemacht " Ardipetheus Ramidus", der Übergang zu menschenähnlichen Formen " Kenyanthropus platyopos" auf 3,5-3,3 Mio festgestellt. Es folgten "Homo Habilis", "Homo Erectus" und endlich "Homo Sapiens Sapiens".

Nach der Art des haupsächlich verwendeten Materials unterscheidet man die drei Kulturstufen:

Steinzeit ( 3 Mio- 6.000 v. Chr.),

Bronzezeit ( 6.000- 700 v. Chr.),

Eisenzeit (700v - 400 v Chr.).

 

 

 

 Links:

 

 

kunstwissen.de

 
>