<<...


... Henry Clemens van deVelde (1863-1957)

Van deVelde gehört als belgischer Architekt und Designer zu den bedeutendsten Vertretern des Jugendstils.

Van de Velde wurde am 2. April 1863 in Antwerpen geboren. Beeinflusst von der englischen Arts and Crafts Bewegung wandte er sich von der Malerei der Architektur dem Objektdesign zu. Früheste Arbeiten waren Möbel und Buchdekorationen, bei denen er sich um eine funktions- und materialgerechte Form bemühte. Sein eigenes Haus in Uccle in der Nähe von Brüssel (1895) wurde zu einem Meisterwerk des frühen Jugendstils. Da er Probleme hatte, geeignetes Mobiliar zu finden, entwarf er die gesamte Einrichtung selbst, wobei ihm eine großartige Verbindung von Architektur und Innenraumgestaltung gelang. Sein Erfolg brachte ihm weitere Aufträge für Gebäude in Deutschland ein. Stilbildend wurden seine Entwürfe für das Interieur des "Maison de l'Art Nouveau "(1896), einer Kunsthandlung in Paris, die dem französischen Jugendstil seinen Namen gab, und des Folkwang-Museums (1902) in Hagen für Karl Ernst Osthaus. Als Mitbegründer von Kunstschulen und Künstlervereinigungen - Werkbund, Weimarer Kunstgewerbeschule (1907) - war er einer der einflussreichsten Architektur- und Designtheoretiker des 20. Jahrhunderts. 1919 gab er die Leitung der Kunstgewerbeschule, aus der später das Bauhaus hervorging, an Walter Gropius ab. Ab Mitte der zwanziger Jahre bis 1936 leitete er in Brüssel das von ihm gegründete "Institut Supérieur des Arts Décoratifs". Von 1947 an lebte er in Zürich ,Schweiz wo er am am 25. Oktober 1957 verstarb.

 

 

kunstwissen.de

 
>