<<...


....Mittelalter

Gotische Möbel Die gotische Architektur brachte neue, dramatische Raumvorstellungen durch den Gebrauch von Spitz- und Strebebögen. Doch die Möbel des 12. Jahrhunderts wurden durch den neuen Stil kaum beeinflusst. Die gotischen Kathedralen waren einfach und praktisch ausgestattet, die Wände mit Tapisserien behängt. Bis etwa 1400 findet man die typischen Dekorationselemente der Gotik wie Spitzbögen nicht in der Möbelkunst, später jedoch wurden Filigranmuster und Bögen auf die Täfelungen von Stühlen, auf Truhen und Tische jeder Größe geschnitzt.

Im 15. Jahrhundert begannen sich neue Möbeltypen herauszubilden, darunter die Anrichte, die einen kleinen Stauraum enthielt und eine Ablage besaß. Schränke wurden entweder zwei- oder dreistufig gebaut. Jede Stufe enthielt je einen mit Türen abgeschlossenen Stauraum. Ein weiteres wichtiges Möbelstück zur Aufbewahrung von Gegenständen war der bis ins 16. Jahrhundert gebaute Armoire, ein eintüriger Schrank, der meist von vier schlanken Säulen eingefasst war. Daneben setzten sich dekorative senkrechte Schnitzereien (Faltwerk) durch, die wie drapierte Textilien aussahen. Der gotische Stil beeinflusste den Möbelbau bis Ende des 16. Jahrhunderts.

kunstwissen.de

 
>