<<...


... Hannes Meyer ( 1989- 1954)

Hannes Meyer war der zweite Direktor des Bauhauses (1928-1930)

Er erzählt:" Was fand ich bei meiner Berufung vor? Ein Bauhaus, dessen Leistungsfähigkeit von seinem Ruf um das Mehrfache übertroffen wurde und mit dem eine beispiellose Reklame getrieben wurde. Eine ,Hoch-schule für Gestaltung', in welcher aus jedem Teeglas ein problematisch-konstruktivistelndes Gebilde gemacht wurde. (...) Inzüchtige Theorien versperrten jeden Zugang zur lebensrichtigen Gestaltung: Der Würfel war Trumpf, und seine Seiten waren gelb, rot, blau, weiß, grau, schwarz. Diesen Bauhauswürfel gab man dem Kind zum Spielen und dem Bauhaus-Snob zur Spielerei. Das Quadrat war rot. Der Kreis war blau. Das Dreieck war gelb. Man saß und schlief auf der farbigen Geometrie der Möbel. Man bewohnte die gefärbten Plastiken der Häuser. Auf den Fußböden lagen als Teppiche die seelischen Komplexe junger Mädchen."

Hannes Meyer (1889-1954),

 

kunstwissen.de

 
>