<<...


... Adolf Loos (1870-1933)

Adolf Loos publiziert 1908 „Ornament und Verbrechen" ein Aufruf gegen die historischen Stile und ein Aufruf für einen Neubeginn in Architektur und Design. Loos meinte: Die Evolution der Kultur ist gleichbedeutund mit dem entfernen des Ornamentes aus dem Gebrauchsgegenstand.

Als er „Ornament und Verbrechen" geschrieben hatte, feierte sein Haßobjekt die "Wiener werkstätte" fünfjähriges Jubiläum. Der Architekt, Lebens-und Kleidungsreformer Adolf Loos träumte davon, alle Erzeugnisse der „Wiener Werkstätte" ständig in einem „Hausgreuelmuseum" auszustellen. Der Dekorationsgegner forderte in der Architektur wie im Kunsthandwerk erlesene Materialien und genaue Verarbeitung statt geschönter Oberflächen.

 

Adolf Loos Haus am Michaelerplatz in Wien 1910

F. T. Marinetti, Italien, veröffentlicht 1909 das 1. Futuristische Manifest in dem er für die Künste einen unbedingten Bezug zur Zukunft fordertt und eine Absage an die Tradition: "Zündet die Museen an!"

 

kunstwissen.de

 
>