<<...


... Raymond Loewy (1893-1986)

Mit Henry Dreyfuss, Norman Bei Geddes und Walter Dorwin Teague gehört Raymond Loewy zu den Begründern des amerikanischen Streamline-Stylings. Die Anwendung der Stromlinienform auf Autos wie Toaster wurde zum wichtigen Signal für die Emanzipation des amerikanischen Industrie- und Lifestyle-Designs von den bis dahin üblichen Art-Deco- oder Stahlrohr-Imitaten. Vor allem in Deutschland veränderte Loewys Buch „Häßlichkeit verkauft sich schlecht" das Bild vom Produktgestalter: Nicht mehr bastelnde Ingenieure, tüftelnde Handwerker oder unausgelastete Künstler bestimmten fortan das Klischee vom Designer, sondern der immer lachende, immer erfolgreiche Selfmademan mit Welterfahrung.

Raymond Loewy veröffentlicht 1937 mit „The Locomotive" das Buch zum Streamline-Styling,

 

 

kunstwissen.de

 
>