<<...


.....China

Chinesische Möbel der Ming-Dynastie Das 17. Jahrhundert war eine Zeit des zunehmenden Kosmopolitismus. Ein Jahrhundert zuvor waren die klassischen Handelsrouten eröffnet worden, über die neben exotischen Waren auch neue Vorstellungen vom Möbelbau nach Europa gelangten. Dort wurde die chinesische Möbelkunst zu einer Zeit entdeckt, als sie während der Ming-Dynastie (1368-1644) ihren Höhepunkt erreicht hatte. Hohe Schränke, leichte Tische, Stühle und Bänke wurden in feinen Entwürfen gearbeitet. Stuhl- und Tischbeine waren oft mit fein geschwungenen Enden versehen. Durch Konsolen und Stege zur Aussteifung des Möbels wurden besondere Zierelemente zugefügt, die äußerst zurückhaltend wirkten, aber eine große Sensibilität der Schreiner gegenüber ihrem Material erkennen ließen. Im 17. Jahrhundert waren asiatische Ornamente sehr beliebt und hatten bedeutenden Einfluss auf spätere europäische Inneneinrichtungsstile (siehe Chinoiserie). Besonders chinesische Lacktruhen kamen in Europa in Mode, die auf vergoldeten Stützen ruhten, die meist in Europa hergestellt wurden.

kunstwissen.de

 
>