<<


Donald Duck und Entenhausen von Carl Barks

Zeichentrickfilme

Von 1935 bis 1942 war Carl Barks Angestellter des Disney-Studios. Er betätigte sich zunächst als Inbetweener (Zwischenphasenzeichner), unter anderem für den Mickey-Mouse-Cartoon "Thru the Mirror" (30. Mai 1936, Regie: Dave Hand), wurde aber schon nach einem halben Jahr ins Story Department versetzt, wo er erst mit dem Cartoon-Veteran Harry Reeves, dann mit dem früheren Animator und späteren Regisseur Jack Hannah zusammenarbeitete. Barks war an der Entwicklung zahlreicher kurzer Zeichentrickfilme (fast ausschließlich Donald-Duck-Cartoons) beteiligt, von denen nicht wenige heute zu Klassikern ihres Genres zählen.

Die folgende Liste basiert auf der Barks-Filmografie von Thomas Andrae und verzeichnet alle kurzen Zeichentrickfilme des Disney-Studios, an denen Barks in seiner Eigenschaft als Storyman beteiligt war. Der erste Abschnitt enthält die Filme, die tatsächlich das Licht der Kinoleinwand erblickten, der zweite Abschnitt dagegen diejenigen Projekte, die nie über das Entwicklungsstadium hinausgelangten. Die Datierung im ersten Abschnitt gibt den Tag der Erstaufführung an; man muß sich allerdings bewußt sein, daß dieses Datum nur bedingt Rückschlüsse auf den Zeitpunkt von Barks' Beitrag zuläßt, da vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung eines Disney-Cartoons nicht selten mehrere Jahre ins Land gingen. Im zweiten Abschnitt wird dagegen der ungefähre Zeitpunkt von Barks' Arbeit an dem betreffenden Projekt angegeben.

1939 entwarf Barks gemeinsam mit Chuck Couch auch zwei Szenen für den abendfüllenden Zeichentrickfilm "Bambi" (13. August 1942, Regie: Dave Hand), von denen eine in den fertigen Film übernommen wurde.

Lange nach seinem Abschied vom Disney-Studio, im Januar 1955, schrieb Barks auf Bitten von Ken Peterson, dem Leiter des Story Department, ein 9seitiges Treatment für einen Dagobert-Film, der allerdings nie verwirklicht wurde.

Ende der 80er Jahre brachte Barks es noch einmal zu einem Story-Credit für mehrere Episoden der Fernsehserie "DuckTales", die auf seinen Comics basierten. An der Produktion dieser Serie war er darüber hinaus nicht beteiligt.

Zeichenerklärung:

SD (Story Director) Barks zeichnete für die Story-Regie verantwortlich.

SC (Story Crew) Barks war Mitglied des Teams, das die Handlung dieses Films entwarf.

* Ein Großteil der Storyboard-Zeichnungen stammt von Barks.

+ Zu diesem Film ist keine Storyboard-Zeichnung von Barks erhalten.

Auf eine Angabe der deutschen Titel wurde verzichtet, da die Kino-, Super-8-, Fernseh- und Videotitel zum Teil stark variieren und die Filme häufig auch ohne Vorspann gezeigt wurden.

 

by Gerd Syllwasschy <mailto:barksbase@barksbase.de> · Stand: 27. Januar 2002

kunstwissen.de

 
>