<<


RICHARD ESTES (1932- )

 

Der amerikanische Photorealist Richard Estes wurde am 14. Mai 1932 in Kewanee, Ill , USA geboren. Von 1952 bis 56 studierte er Kunst am >Art Institute od Chicago<. Von 1956 bis 1966 arbeitete er als kommerzieller Künstler im Bereich Werbung , Druck und Lay-out. 1959 siedelt er von Chicago nach NY über. 1962 lebt er in Spanien. 1966 beginnt er als freischaffender Künstler. 1967 zeigt er seine erste Ausstellung bei der Allan Stone GAllery. 1968 hat er dort seine erste Einzelausstellung. Ab den 1980ern beschäftigt sich Estes mit Panoramen. Er bleibt bei der Allan Stone Gallery bis 1985. 1985 hat er eine Ausstellung bei der K.Meisel Gallery; später wechselt er zu Marlborough Fine Art, NY.

Wie die anderen Photorealisten geht er nicht von der Wirklichkeit der Natur und ihrem direkten Reiz auf die Netzhaut aus, sondern von der indirekten Wirklichkeit einer Photovorlage, die er auf Leinwand überträgt. Dabei interessieren ihn die Stadtlandschaften in denen wir unser Leben zubringen. Ihre ganze Alltäglichkeit wird gezeigt ohne romantischen oder moralischen Anstrich. Er verzichtet dabei auf extreme Motive und Betrachterstandpunkte und besondere formale Höchstleistungen, die andere Photorealisten wie z.B. Don Eddy reizen wenn dieser Gläser in einem verspiegelten Gläserschrank als Motiv nimmt. Aufgrund der extremen Detailreichtums und der photographischen Entsprechung hat man den Photorealismus auch als Super- oder Hyperrealismus bezeichnet, eine art "High fidelity" (Hifi) für die Augen.

Estes Werk überezugt als sachliche Schilderung unserer Zeit, indem er den subjektiven Faktor des Werkes niedrig hält und zudem die Malerie nicht in Virtuosität erstickt. Estes ist einer der ganz großen Künstler unserer Zeit, obwohl seine Werke kaum auf den großen Auktionen von Christies und Sothebys auftauchen und er nicht zu den Personen auf der Hitliste der hippesten Künstler steht.

Links:

Literatur:

 

 

kunstwissen.de

 
>