<<


Velazquez (eigtl. Diego Rodríguez de Silva y Velázquez ) ( 1599-1660)

Am 6.6. 1599in Sevilla getauft, gestorben in Madrid am 6.8. 1660. Er malte in seiner Sevillaner Frühzeit Genrebilder des einfachen Volkes (»Die alte Köchin«, 1618; Edinburgh National Gallery), Stillleben und religiöse Bilder (»Anbetung der Könige«, 1619; Madrid, Prado) in den kräftigen Licht- und Schattengegensätzen Caravaggios, wurde 1623 nach Madrid berufen, wo er König Philipp IV. malte.

 
Er war dort Hofmaler und später Kammerherr. In der 1. Madrider Epoche (bis 1629) fand er den Stil seiner ersten höf. Porträts, die von gemessen vornehmer Haltung und durch Schwarzweißtöne bestimmt sind; Hauptwerk ist das Bild »Triumph des Bacchus« (1628/29, Prado); es zeigt eine Realitätsnähe, die für das Schaffen von Velázquez bestimmend wurde. In Italien, wo er sich 1629-31 aufhielt und die stärksten Eindrücke von der venezian. Malerei empfing, entstanden »Die Schmiede des Vulkan« (1630; Prado) und »Der blutige Rock Josephs« (1630; Escorial). In seiner 2. Madrider Periode (163138) malte er in leuchtenden Farben Porträts der königl. Familie (PhilippIV., Prinz Baltasar Carlos u.a., bes. zu Pferde oder als Jäger) und die »Übergabe von Breda« (1634/35; alle Prado). In seiner 3.Madrider Periode (163949) begann er die Farben auf oft kühle Töne zu beschränken. Es entstanden zahlr. psychisch eindringlich erfasste Bildnisse der am Hof lebenden Narren und Zwerge (u.a. »Der Hofzwerg Diego de Acedo, gen. El Primo«, 1644; Prado). 1649-51 war er mit dem Auftrag, Kunstwerke zu erwerben, zum zweiten Mal in Italien. Die Hauptwerke seiner Madrider Spätzeit (165160), die Licht und Farbe der flüchtigen Erscheinung mit impressionist. Mitteln erfassen, sind »Las Meninas« (die Infantin Margarita mit ihrem Gefolge, 1656; Prado) und »Las Hilanderas« (Spinnerinnen in einer Teppichmanufaktur, um 1659; Prado). In den letzten Porträts, bes. der Infantinnen (Wien, Kunsthistor. Museum, u.a.), sind Lichtwirkungen durch fließende Farben und Skizzenhaftigkeit der Form festgehalten.

 

 

 

 

 

kunstwissen.de

 
>