<<


Mark Tobey (1890-1976)

 Tobey kann man mit Recht einen der Väter der modernen amerikanischen Malerei nennen.Sein Ziel war es u.a. sich in seiner Malerei vom perspektivisschen Raum der Renaissance zu befreien. Er wollte Formen aufbrechen, dynamisieren und die Energien der Linien als Bewegung und Licht freisetzen. Die Figuren mit dem Raum zu verschmelzen. Seine >all over< Bildstruktur beeinflußt über Jackson Pollock hinaus die zeitgenössische Kunst.

 Mark Tobey wurde am 11.Dez.1890 in Centerville, Wisconsin, USA geboren. Mark Tobey zog 1906 von Trempealeau (Wisconsin), wo er seine Kindheit verbracht hatte, in die Umgebung von Chicago. In Chicago besuchte er Kurse am Art Institute von Chicago und arbeitete als Industriedesigner in einem Eisen- und Stahlwerk.

1911 zieht er nach New York als Porträtmaler und Modeillustrator für die Vogue und andere Zeitschriften .1913 studiert er am Art Institute of Chicago. 1918 nahm er die Bahai-Religion an. 1922 zog er nach Seattle um und war dort drei Jahre lang bis 1925 Lehrer am Cornish College of the Arts. Dort kommt er in Kontakt mit dem chinesischen Künstler Teng Kwei. Dieser machte ihn mit den Techniken der chinesischen Malerei bekannt.

Von 1925 bis 1927 lebte er in Paris auf und machte von dort aus ausgedehnte Reisen in den Vorderen Orient.

Von 1930-38 lehrt er als "Resident Artist" ian der Darington Hall School, Devonshire, GB. 1934 reist er nach Asien, China und anschließend Japan. In Kyoto verbringt er mehrere Monate in einem Zen-Kloster. Hier erhält er den entscheidenden kalligraphischen Impuls, der ihn zu seinen "white writings" führt.

1939 kehrte Tobey nach Seattle zurück. Ab ca 1944 beginnt die Anerkennung seiner Arbeit in NY. Durch eine Einzelausstellung mit den "White Writings" in der Willard Gallery in New York wurde er 1944 ibekannt. Ende der fünfziger Jahre ist er international berühmt.

1958bekommt er den Preis für Malerei auf der Biennale von Venedig. 1959 und 1964 war er Teilnehmer der documenta II und documenta III in Kassel. Der schweizer Galerist Ernst Beyeler kauft 40 Werke von ihm an., ließ er sich 1960 mit seinem Freund Pehr Hallsten in Basel nieder.

1960 siedelt er auf Einladung von Ernst und Hilde Beyeler mit seinem Freund Pehr Hallsten nach Basel über um hier zu leben und zu arbeiten. Beyeler ist sein Galerist. Er stirbt am 24 April 1976 in Basel. Mark Tobey gehörte wie Marcel Duchamp zum Kreis des Kunstsammlers und Mäzens Theodor Ahrenberg.

1972 wurde Mark Tobey in New York zum assoziierten Mitglied (ANA) der National Academy of Design gewählt.

 

Literatur:

Marc Tobey , Hachmeister Verlag

Links: www.cmt-marktobey.net

 
kunstwissen.de

 
>