<<


Mark Tobey (1890-1976)

 Tobey kann man mit Recht einen der Väter der modernen amerikanischen Malerei nennen.Sein Ziel war es u.a. sich in seiner Malerei vom perspektivisschen Raum der Renaissance zu befreien. Er wollte Formen aufbrechen, dynamisieren und die Energien der Linien als Bewegung und Licht freisetzen. Die Figuren mit dem Raum zu verschmelzen. Seine >all over< Bildstruktur beeinflußt nicht nur Jackson Pollock.

 Mark Tobey wurde am 11.Dez.1890 in Centerville, Wisconsin, USA geboren. 1911 zieht er nach New York als Modeillustrator. 1913 studiert er am Art Institute of Chicago. 1922 unterrichtet er an der Cornish School of Allied Art in Seattle. 1931-37 ist der "resident Artist" in Darington Hall, Devonshire, GB. 1934 reist er nach Asien, China und Japan. In Kyoto verbringt er einen Monat in einem Zen-Kloster. Hier erhält er den entscheidenden kalligraphischen Impuls, der ihn zu seinen "white writings" führt.1937 kehrt Tobey nach Seattle zurück. Ab ca 1944 beginnt die Anerkennung seiner Arbeit in NY. Ende der fünfziger jahre ist er international berühmt.1960 siedelt er auf Einladung von Ernst und Hilde Beyeler nach Basel über.Er stirbt am 24 April 1976 in Basel .

Literatur:

Marc Tobey , Hachmeister Verlag

Links: www.cmt-marktobey.net

 

kunstwissen.de

 
>