<<


Geisteswelt der Neuzeit

Das neuzeitliche Denken, Fühlen und Handeln wird bestimmt durch den Verlust des Glaubens an Gott und den Glauben an die menschliche Gottähnlichkeit. Die Natur enthält alle Geheimnisse und Kräfte, die der Mensch dieser nur entreissen muss. Indem der Mensch dieses Wissen über Naturwissenschaft und Technik nutzt wird der von Gott unabhängig und frei. In der Naturbeherrschung wird der Mensch omnipotentes Wesen und stellt sich als neuer Gott über die Natur.Die Kunst verfolgt auch diesen Weg durch Naturstudium und Nachahmung der Natur.

In der Renaissance erforsch er die Formgesetze der Natur, Anatomie und Perspektive. Im Barock erforscht der die Naturgesetze von Bewegung und Licht und im Impressionismus die Gesetze der Farbwahrnehmung.

Kunst ist Erforschung der äußeren Natur.

kunstwissen.de

 
>