<<


Die Architektur des Klassizismus (etwa 1750 - 1850)

Klassizismus allg /

:

Der Barock im Sinne kraftvoll bewegter Baumassen wird um 1780 als geschmacklos abgelehnt. Mit der Französichen Revolution von 1789 brach der barocke Lebensstil zusammen und dieAufklärung breitet sich aus mit der allg, Erklärung der Menschenrechte. An Stelle der alten Weltordnung treten Ideologien: Atheismus, Liberalismus, Demokratie, Subjektivismus. Kirche und Aristokratie sind fortan nicht mehr Kulturträger. Zwar wird das Bürgertum zum neuen Kulturträger, aber das breite Publikum ist zuuneinheitlich gebildet, um einen allg. Geschmack zu verabreden. So wird die Antike erneut als Formenvorbild zitiert. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts entsteht aus den seit etwa einem Jahrhundert bemerkbaren klassizistischen Strömungen ein reiner Klassizismus, der im Unterschied zum Barockklassizismus auch Neo-Klassizismus genannt wird.

Er löst endgültig Spätbarock und Rokoko ab und hält sich noch folgerichtiger als der Barockklassizismus an das antike Vorbild. So berücksichtigen SCHINKEL und KLENZE genau die Ergebnisse von Vermessungen antiker Bauten. Die Säulen sind als Träger des Gebälks nun notwendiger Teil der Konstruktion und nicht mehr bloßes Schmuckelement. Die klaren, blockhaften Formen werden durch die Verwendung sorgfältig behauener Natursteine besonders betont. Kreis und rechter Winkel bestimmen die leicht überschaubaren Räume. Urnen, Girlanden und Rosetten finden als Zierformen sparsame Verwendung.

 

 

kunstwissen.de

 
>