<<


Le Corbusier ( 6.10.1887 in La Chaux-de-Fonds t 27.8.1965 in Cap-Martin)

Le Corbusier, eigentlich Charles Edouard Jeanneret, begann zunächst eine Graveurlehre in seinem Geburtsort, wo er schon 1905 die Villa Vallet errichtete. Erst 1908 begann er eine Ausbildung bei Perret, so dass er schon früh mit den neuen Konstruktionstechniken in Berührung kam. 1910-1911 war Le Corbusier in Berlin bei Behrens tätig. In Hagen traf er vermutlich auf den Künstler Lauweriks, der ihn zu seiner modularen Auffassung von Architektur inspiriert haben könnte. Mit dem System Dom-ino reduzierte le Corbusier die Vorstellung von Bauen auf einige wenige (Boden-)Platten und Pfeiler. Seine radikalen Ansichten über den Esprit Nouveau" resultierten nicht nur in fünf Thesen, wie ein Bau zu sein habe, sondern auch in Plänen zum nahezu vollständigen Neubau von Paris (Plan Voisin). Mit dem Bau von Chandigarh (Indien 1951-1955) konnte er seine städtebaulichen Ideen umsetzen. In den Einzelbauten seit den 1950er-Jahren kommen verstärkt plastische Elemente vor (Ronchamp) die sich am Kubismus orientieren.

kunstwissen.de

 
>