<<


 Behrens, Peter ( 14.4.1868 Hamburg -27.2.1940 Berlin )

Behrens war zunächst als Maler und Kunsthandwerker im Kreis des Münchner Jugendstils tätig. In der Darmstädter Künstlerkolonie,Mathildenhöhe schuf er sein erstes, sein eigenes Haus. 1907-1914 war er künstlerischer Beirat der AEG in Berlin, Für diese entwarf er Produkte, Typografie und Werbung im Sinne des deutschen Werkbundes und errichtete die Firmenbauten, darunter die Turbinenfabrik (1909). Später als Ahne des Neuen Bauens gefeiert, zeigt sich der Bau dennoch - verglichen mit amerikanischen Fabrikhallen jener Zeit monumental repräsentativ. Bei der deutschen Botschaft in St. Petersburg (1911-1912) nutzte Behrens eine überdimensionierte Halbsäulenfassade. Zu dieser Zeit arbeiteten L. Mies van der Rohe, W. Gropius und Le Corbusier bei ihm. Mit der Verwaltung der Farbwerke Hoechst (1920-1924) errichtete Behrens einen expressionistischen Bau, der im Inneren bunt auf die Produkte der Farbwerke aufmerksam macht. 1922 nahm er eine Professur in Wien an, wo er an Teilen zweier der "roten Wohnhöfe" beteiligt war.
 

kunstwissen.de

 
>