<<


>Hebräer _ca. 1000 v - ? v Chr

Die Hebräer, die im 13. Jh. v. Chr. ind as südliche Phönizien bzw Kanaan gekommen waren, lieferten sich Schlachten mit den Philistern in einem Land , das für lange Zeit phönizisch blieb. An der Küste gab es phönizische Städte, während südlich bis nach Gaza die Philister  siedelten. Die Aramäer besiedeln von der syrischen Wüste aus diese Region.

Das alte Testament besteht aus den Aufzeichnungen der Hebräer über ihre Geschichte. Sie definieren sich als Volk unter einem Gott und führten damit den Monotheismus ein. Um 250 v. Chr. wurden die ersten fünf Bücher der Bibel in Alexandra für die dort lebenden Juden ins Griechische übersetzt.

Neben Jericho ist Jerusalem die wichtigste hebräische Stadt. Im 10. Jh v. Chr. wurde Jerusalem unter König David zur Hauptstadt . Vom Tempel des Salomo sind heute so gut wie keine Spuren mehr zu sehen. Laut Aussage der Bibel war er aus Stein und Zedernholz gebaut. Er war rechteckig und durch ein Atrium mit dem Königspalast verbunden und beherrbergte die Bundeslade. Die Bauart läßt sich der phönizischen Architektur zuordnen, die Lilienkapitelle entstammen der ägyptischen Kultur.

 

Links:

 

 

kunstwissen.de

 
>