<<


>Aramäer _ca 2000 v - ? v Chr

Seit dem 11 Jh v. Chr hatten dieses Gebiet die Hebäer und mit ihnen verwandte Völker besiedelt. An der Küste gab es phönizische Städte, während südlich bis nach Gaza die Philister  siedelten. Die Aramäer besiedeln von der syrischen Wüste aus die Region des östlichen Mittelmeeres zum Ende des 2.Jahrtausends vor Christi und verschwanden wieder um 800 v. Chr. Die aramäische Sprache die sehr leistungsfähig ist, ist der wichtigste Beitrag dieses Volkes zur Kulturgeschichte. Die Assyrer machten Aramäisch zur allgemeinen Sprache, dann übernahmen die Perser diese Sprache. In der jüdischen Religion und auch im Christentum spielte diese Sprache eine wichtige Rolle. in der babylonischen Gefangenschaft nahmen die Juden das aramäische als Sprache an. Der galiläische Dialekt des Aramäischen - bezeichnet als das biblische Hebräisch- wurde ebenfalls von Jesus gesprochen.

 Links:

 

 

kunstwissen.de

 
>