Kunst am Kant

<<........


....Kunst am Gymnasium - Was heißt das ?

Die allgemeine Praxis am Immanuel-Kant-Gymnasium, Münster läßt keine endgültige Antwort erkennen. Das zuerst: Kunst wird oft gesehen als unnötiges Beiwerk zum Stundenplan, nach bürgerlicher Auffassung (sie stammt nicht von Aesop!) vergeudete Energie. Halt der Überfluß, den man sich in besseren Zeiten leisten kann. Und jetzt haben wir schlechtere, und zudem: Der Anschein von Freiheit in der Kunst weckt Neid, das wußte schon Schiller. "Machen die da überhaupt was gymnasial Ernsthaftes?" "Sag bloß, damit kann man dann auch noch Abitur machen!!"

Ja was lernt man dann in Kunst? Rezepte? Gesicherte Erkenntnisse? Der Schüler erwartet in Kunst zuerst einmal ein Kontrastprogramm nach dem Goethschen Motto: Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein. Hier kann man unverantwortungslos hantieren?

Bisher war die Vorstellung weit verbreitet: Kunst sei etwas, das mach dem Wort zum Sonntag käme, also am Sonntag, als möglicher Besuch in einem Museum, in dem das Gute, Wahre und Schöne zur Veredelung des Menschen gezeigt und mit würdigem Abstand genossen wird. Dann geht es Monatg zurück in den Alltag - übrigens haben ja auch die Museen montags allgemein geschlossen -, und alltäglich kann man die Kunst nicht gebrauchen, die stört da nur, da muß man ja ernsthaft Geld verdienen.

 

So war es. Doch Vorsicht: Jetzt kommt alles anders ! Spätestens seit dem Bürgerschreckkünstler Joseph Beuys gibt es keine Ausreden mehr: "Jeder Mensch ist ein Künstler" hatte der zu Lebzeiten immer wieder verkündet. Als Folge wird es nun auch von Dienstag bis Freitag so richtig kompliziert. Dachten wir alle vor einigen Jahren noch: "Der spinnt wohl!" oder: "Der übertreibt ja mächtig!", werden wir jetzt im Zuge des wirtschaftlichen Globalspiels mit der Gewißheit konfrontiert: "Kunst ist Kapital". (Auch ein Spruch von Beuys). Ja, Banken und Unternehmen bemühen sich ganz heftig, es jedem klar zu machen: Ohne Kreativität läuft nichts mehr. Kreativität ist der Produktionsfaktor unserer Wirtschaft und erst recht der am Kant.

Also: Neben der Bedeutung, die die Kunst für die Herausbildung und Weiterentwicklung unseres Welt-uns Selbstverständnisses hat, steht die Rolle die sie in der Gesellschaft spielt zur Debatte. Kunst beinhaltet eine vom wissenschaftlichen Erkennen verschiedenen Zugang zur Welt in der Nutzung von Intuition und Imagination.

Klaus Tesching, Münster 2001/03

kunstwissen.de

 
>