<<


Peter Doig ( geb.1959
.....

  Peter Doig wurde 1959 in Edinburgh geboren.1962 zog die Familie nach Trinidad, 1966 nach Canada. Er hat zuerst in London an der Wimbledon School of Art, von 1980 bis 1983 an der St Martin´s School of Art (B.A.), von 1989 bis 1990 an der Chelsea School of Art (M.A.). Er lebte dreiundzwanzig Jahre in London und übersiedelte dann 2002 mit seiner Familie nach Trinidad in die Südsee.

Die Malerei von Peter Doig zeigt sich durchdrungen von einem symbolistischem Bildansatz. Ungewöhnlich ist sein erzählerischer Ansatz im Rückgriff auf das 19.Jahrhundert und den Symbolismus. Bezugspunkte sind Gauguin, Munch, Giorgio de Chirico und Anleihen bei Odilon Redon. Er zeit Landschaften in denen die Zeit stillsteht und in der Menschen in einem Zauber gefangen sind. Es ist eine stillstehende halluzinierende Welt, die sich in eimem unfesten Zustand, einem tranceähnlichen Zustand der Auflösung befindet. Er nimmt die Motive durchaus aus der täglichen Welt der Zeitungsphotos,Reiseprospekte, Filme oder private Schnappschüsse, die von persönlichen Erlebnissen zeugen und sie zum Ausdruck einer brüchigen halluzinativen Welt machen. Diese Welt ist verführerisch bunt, voll von Vorstellungen und Erinnerungen, zwischen Wachen und Traum und schwankt zwischen realistisch und surreal mit abstrakten Bildformulierungen. So zeigt sich Doig als postmoderner Maler. Gauguin mit seiner Suche nach dem verlorenen Paradies als Utopie ist sogar in der Biographie von Doig aufzuspüren, auch in seiner Übersiedlung nach Trinidad in die Südsee. Wie Gauguin visioniert er die Einheit von Utopie und Gegenwart im Fokus der Südsee als Ideal.

Schon in seinen 'Bildern die Bezug auf englische Kultur nehmen visioniert er vergangene Zeiten des vor 20ten Jahhunderts, indem er die Protagonisten in den Gemälden als Mythen verlorener Zeiten darstellt. In seinen Bildern werden Momente zur Ewigkeit.

 

 

 

 

 

 

Link: http://www.crownpoint.com/artists/doig/about.html

http://www.kunsthalle.nuernberg.de/ausstellung/1998/doig/doig.htm

kunstwissen.de

 
>