<<:::::tendenzen 2016:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::kunstwissen.de

Überlegungen zur Kunst seit 45

1. Phase: Die Kunst von 1945 bis ca. 1978 war freiheitlich, existentialistisch gestimmt; die Existens war moralisch ausgerichtet (christlicher Ethos), man war aus Überzeugung arm und sozial orientiert. Dem entsprechen die Kunstrichtungen: Informel, Arte povera, Fluxus und die anderen Abstraktionstendenzen, die immer auch metaphysich gedacht waren.- In Deutschland lebte Beuys - im Sinne von FLUXUS- die Alternative zum "american way of life" als "Dritter Weg" : demokratisch und sozial.

2. Phase: Mit der Pop Art geschah in zwei Etappen ein Umschwung zum "american way of life", eines hedonistischen Ansatzes der Konsumkultur. War noch bei Warhol die erste Phase antibürgerlich: Underground, geschah nach dem Attentat auf Warhol ein Übergang zum neureichem großbürgerlichem Lebensentwurf einer Designer -und Jetset-Elite.

3. Phase: Der Künstler als Künder des Glamour und der internationalen Finanzellite verwirklicht sich in der Kunst von Jeff Koons, ein Freund der Oligarchen. Moral spielt nun keine Rolle mehr, sondern ist höchst hinderlich. Koons muss reich sein, damit der ein ebenbürtiger Partner in der Oligarchen sein kann und bedeutende Kunst ist, was Rekordauktionspreise in zweistelliger Millionenhöhe bringt.

4. Phase: ? Don MARTIN, GEOFF WATSON , MORDILLO ? ! ?

 

Überlegungen zur POP ART

Nach 50 Jahren ist das Verständis unserer Kultur neu zu überdenken. Heute am 23.Jan 1986 vor dreißig Jahren starb Joseph Beuys. Gerade wenn man an Beuys denkt, muss man sich unwillkürlich fragen:" In welcher Kultur leben wir heute ?"

Sie können sich ja auch einmal fragen :" In welcher Kultur leben wir?" Beantworten Sie sich die Frage mit: " In der westlich kapitalistischen Kultur amerikanischer Prägung", kommt man an ANDY WARHOL nicht vorbei. Er verkörpert diese Kultur wie kein anderer. Diese Kultur nennt sich auch POP-Kultur. Um zu erkennen was POP- Kultur ist, können Sie leicht die Probe machen: Passt es ins DISNEYLAND?
Es gibt auch noch eine anderen Test:" Sieht es aus wie Fernsehwerbung?"; dann ist es
POP. POP ist massentauglich, vereinheitlicht, bunt, aufgeblasen, glamourös und intellektuell sehr, sehr einfach.

Seit den Anfängen des POP in den beiden großstädtischen Industriegesellschaften von Großbrittannien, London (1947) und den USA, New York (1961) hat es meines Erachtens drei Wellen der POP- Kulturentwicklung gegeben:

Erste Welle: "POP ART" mit u.a. Lichtenstein, Warhol und Oldenburg, dann die
Zweite Welle: "Picture Generation"
mit u.a. Richard Prince, Barbara Kruger, Cindy Sherman, Jeff Koons. Konzentrierte sich Warhol auf den STARKULT , so zelebrierte Jeff Koons den KITSCH.

In der dritten Welle gab es eine
KRITIK DES POP  mit den MItteln des POP: u.a. Erro, Mike Kelley, Paul McCarthy.
Nun folgt eine vierte Welle, die allerdings schon sehr lange vorbereitet ist, denn sie schlägt alles bisher dagewesene um Längen. Ihr Ziel ist es alles zu schleifen was nicht poporientierte, abendländische Kultur jemals dargestellt hat. Ihr Ziel ist es den
SCHUND zu feiern: es ist die "LOW BROW ART" oft auch "POP-SURREALISMUS" genannt: u.a. Ed Paschke, Murakami, Mark Ryden und Isa Gensken.

 

Zur Zeit arbeite ich an einem Essay zur >Geschichte des POP seit 1950 <. Auch eine Aufarbeitung der >Geschichte von FLUXUS und seine Auswirkungen< , zur Klärung unserer kultruellen Situation wichtig zu sein. K.T.


Folgende junge Künstler wurden als wichtige Positionen im Kunstverein Reutlingen Herbst 2015 gezeigt:

Axel Anklam, Florian Baudrexel, Eva Berendes, Alexandra Bircken, Henning Bohl , Madeleine Boschan ,Paula Doepfner,Thomas Helbig, Thomas Kiesewetter,Karsten Konrad,Manfred Pernice,Katinka Pilscheur, Anahita Razmi,Gitte Schäfer,Thomas Scheibitz,Katja Strunz,Mirjam Thomann, Mirko Tschauner

LINK : http://kunstverein-reutlingen.de/


Meiner Beobachtung nach gliedert sich das Geschehen in zwei ähnlich wichtige Strömungen . Zum einen bestimmen surreale-symbolistische Strömungen wie der "Popsurrealismus" und die Erben der "Chicago Imagists" das Geschehen.
LOW BROW ART und POP Surrealismus gewinnen immer mehr an Terrain. Aus der Erde schießende kleinste Galerien besetzen das Feld und haben eine neue , junge Szene gebildet, mit Fanzinies, eigener Sprache, Kleidung und Behaviour. >>Galerie Galerie FB 69 . Dabei kennzeichnet die "Trash Art" im besonderen das Lebensgefühl der internationalen Massenkulturen und wird in der "Streetart" zum Mainstream.

>Trash art< - bewusst banal, trivial, primitiv,inhaltlich und eine billige Machart: Lizzie Fitch , Isa Gensken (eine der stärksten internationalen Positionen ) , Jesse Bercowetz & Matt Bua, Sterling Ruby

Zum anderen gibt es heute Neo-Minimalismus, Neo-ArtePovera und sonstige Abstrakte. Dabei wird das Geschehen zur Zeit vor allem durch lyrische Tendenzen bestimmt, d.h. neue lyrisch-abstrakte Tendenzen finden zur Zeit verstärkt Aufmerksamkeit. Ausgehend von Andre Butzer sind zu nennen Christian Rosa, Jeff Elrod , Joe Bradley , Dan Colen
>Neo Artepovera< :
Peter Buggenhout
>Neo Minimalismus< :
Valerie Krause, Kristina Berning , Eva Berendes , Mirjam Thomann, Katinka Pilscheur , Katja Strunz , Madeleine Boschan ,


Weitere Empfehlungen von kunstwissen.de

Skulptur: Valerie Krause, Kristina Berning, Mirjam Thomann, Katja Strunz, Wolfgang Flad, Gereon Krebber, Isabel Kerkermeier,Florian Japp, Axel Anklam,

Malerei: Thomas Arnolds, Michael Bause, Michael Bause, Michael Conrads, Boris Doempke,Friedhelm Falke, Christian Frosch, Torben Giehler, Signe Guttormsen,Thilo Heinzmann, Michael Jäger, Jürgen Jansen, Sergej Jensen , Günter Malchow, Klaus Merkel, Ralph Merschmann, Jürgen Meyer, Klaus-Martin Treder, Ekrem Yalcindaq

 


am kunstmarkt

Die Galerienszene in Berlin ist inzwischen auf ca. 650 Galerien angewachsenen, davon ca 30 Marktführer. Neuer Lieblingsstandort ist Schöneberg, zwischen Bülowstraße und Schöneberger Ufer, ebenso Potsdamer Straße; auch die Brunnenstraße zieht junge Ateliers an. Der Markt über 100.000 Euro in Deutschland und die Nachfrage in den USA nach Spitzenwerken ab 1Mio US$ ist stabil. In Deutschland ist der Markt unter 10.000 Euro sehr schwach. Durch die gestiegene MWSteuer und die Umlagen liegt der Steueranteil bei ca 30% des Verkaufspreises, das ist international nicht konkurrensfähig. Die Ausfuhrverbotsliste für nationales Kulturgut tut ihr übriges in Deutschland, die Sammler freut das nun garnicht. China ist führend beim Auktionsumsatz, vor Großbritannien und den USA. Der Jahresumsatz der Auktionshäuser liegt bei mehr als 10Mrd US$.

Zeitgenössische Kunst ist das grösste und spekulativste Segment (ca 50%), es folgt das 19 Jh.( 30%), Alte Meister (15%).Pablo Picasso und Qi Baishi sind die gefragtesten und teuersten Künstler, gefolgt von Warhol und den chinesischen Künstlern wie Zhang Daqian und Xu Beihong.Weitere Marktgrössen sind Gerhard Richter,Jean-Michel Basquiat, Jeff Koons, Christopher Wool und Roy Lichtenstein. Für Experten empfehlen sich Jim Nutt, Phillip Guston, William N. Copley ,frühe Arbeiten von Gilbert&George und Arbeiten von Gary Kuehn.


Was ist geblieben an bedeutender deutscher Kunst seit der Nachkriegszeit?
- Ein Bestimmungsversuch -

 

50ger Jahre: Abstrakte Bildwelten zwischen den Polen von Informell und Bauhaus: Nay, Trier, Winter, Wols, Baumeister, Schuhmacher, Schultze, KO Goetz - Kricke, Karl Hartung, Haese

60ger Jahre: Die Kunst der sechziger Jahre wurde von der Pop-Art-Bewegung geprägt, mit Andy Warhol als wichtigstem Künstler. Albers, Geiger, Piene, Graubner, Fruhtrunk, Zangs, Micus, Richter, Roth, Polke, Lausen, Wittlich, Klapheck- Beuys , Vostell, Uecker,

70ger Jahre: Konzeptkunst und den Minimalisten: Erben, Girke, Knoebel, Roer, Palermo, Umberg, Becher, Darboven - Beuys, Rückriem, Ruthenbeck

80ger Jahre: In den 1980er Jahren prägte vor allem auch der Begriff "Neue Wilde" die damalige Kunstszene. Keith Haring war das US-Pendant:
-
Baselitz, Immendorf, Penk, Kippenberger, Oehlen, Fritsch

90ger Jahre: Die politischen Umbrüche in Europa.1997 fand eine Ausstellung,"Sensation", in London statt, mit der die Künstlergruppe "Young British Artists" sehr einflussreich.Die YBA Artists waren das Ergebnis einer Künstlerbewegung, welche am Ende der 80er Jahre entstand und die 90er Jahre maßgeblich beeinflusste. Feldmann, Kippenberger, Gursky, Ruff, Demand, Zimmermann, Förg, Schütte, Mucha

2000 der Jahre bis heute: 911 leitet eine Gegenbewegung gegen das Fortschrittsdenken ein. Es wird eine Retrokunst und eine Badpaintingwelle angestossen:- Butzer, Bause, Giehler,Scheibitz, Havekost, Jäger, Schnell, Daniel Richter, Rauch, Oehlen, Tobiasbrüder, Genzken



Abstrakte Kunst: David Reed, Mary Heilmann, Tomma Abts, Mark Grotjahn, Thomas Scheibitz, Elizabeth Murray u.a.
David Bowie wäre die musikalische Position, Caroll Dunham die bildnerische. Soll ich das >Funk< nennen?:

Caroll Dunham, Peter Saul , Jim Nut , H.C. Westermann , Thaddeus Strode , Manuel Ocampo , Philip Guston , Erik Parker , David Shrigley, John Currin usw.


Empfehlung junger Künstler: Katharina Geschwendtner , Anna Bagayan , Moritz Neuhoff , Rebecca Stevenson
Wiederentdeckung: Mary Bauermeister , Gianfranco Baruchello , Ana Mendita , Lynda Benglis ,
Fragen zum Kunstboom ?

Wir empfehlen Positionen der klassischen Moderne und der Gegenwart, wie: Albert Oehlen, Förg, Ocampo, Zimmermann ,TAL R , Thaddeus Strode , Gert und Uwe Tobias, Reyle, Butzer, Abs, Gilbert & George , Hirschhorn, Surasi Kusolwong.

Surasi Kusolwong’s work has been showing on the biennale circuit for the past six or seven years. ‘No Conclusion (Time is the Answer)’, at Rooseum, is his first solo show in Europe and serves as a retrospective of sorts. It consists of four interactive sculptural installations, each of them expanding on Kusolwong’s exploration of the viewer’s active relationship with the art work and a radical form of cultural tourism. He achieves this through a direct appropriation and referencing of the Western art-historical archive, formats and genres mixed with Eastern myth, social rituals and popular culture in an attempt to develop his own aesthetic and to produce meaning. Kusolwong is best known for his touring work Market (1999-ongoing), which is describ-ed in the promotional material.


 Bekannte und diskutierte Positionen

 Wer sind die wichtigsten lebenden Künstler?



>> Link zumVortrag Eduard Beaucamp über die Situation der Kunst

kunstwissen.de

 
>